Festivalfrisuren: Lieber Zopf als Topf!

Jetzt dauert die Festivalsaison schon 2 Monate und wir wissen immer noch nichts Besseres, als uns einfach einen Hut aufs Haupt zu setzen. Denn vor Festivalfrisuren - spätestens ab Tag zwei - graut es uns. Das muss nicht sein. Wir haben Frisurenvorschläge mit der SRF 3-Tage-Halt-Garantie.

Festivalfrisuren: Zöpfe und Extensions

Frisuren an Festivals müssen praktisch sein. Da greifen die meisten Männer zum Cap oder Hut, um allfällige Malheurs zu vertuschen, da die morgendliche Fönsession entfällt. Die meisten Frauen schwitzen bereits nach einer Stunde unter ihrer vollen Haarpracht und binden das Haar rasch zu einem undefinierbaren Kneuel zusammen. Dabei ist die Dreitage-Festival-Frisur so einfach:

  • Der Dutt
    Tag 1: Haare wie gewohnt tragen. Tag 2: Haare teilweise hochbinden. Zweidrittel der Haare bleiben dabei offen. Tag 3: Volldutt auf der oberen Hälfte des Hinterkopfs. Damit werden alle widerspenstigen Haare gebändigt und Fetthaare erfolgreich getarnt. Wichtig: Wieder zuhause, die Haare mit Produkten pflegen und sorgfältig bürsten.
  • Der Zopf
    Tag1: Haare wie gewohnt tragen. Tag 2: Haare flechten. Je nach Haardicke- und menge einen oder mehrere dickere Zöpfe flechten. Tag 3: Geflochtene Haare wieder offen tragen. Dank der Zöpfe sind die Haare nun gelockt. Ohne grossen Aufwand kann man so jeden Tag einen neuen Hairstyle ausführen.
  • Die Cornrows
    Tag 1: Am Festival sich am Afrostand für 30 Franken Cornrows flechten lassen. Damit das Ganze cool aussieht und nicht wie aus den Ferien, sich nur zwei Cornrows flechten lassen, diese aber auch mit Haarteilen anreichern, damit sie schön dick werden. Tag 2: Sich keine Gedanken machen über die Frisur. Tag 3: Sich keine Gedanken machen über die Frisur.