China: «Wir haben im Studio unendlich viel Geld verbraten»

Die Winterthurer Band China hatte Grosses vor. 1985 gegründet, erlebten sie eine Zeit, in der in der Musikbranche noch geklotzt wurde.

Gruppenbild der Band China (1987)

Bildlegende: China in der Formation von 1987. PD

In New York feilten sie sieben Monate an ihrem erfolgreichsten Album «Sign In The Sky» und produzierten Videos, die laut Band über 100‘000 Franken kosteten. In Erinnerung bleiben sie durch ihren Hit «In The Middle Of The Night».

«  Du musst zuerst hier etwas erreichen, bevor du Amerika in Angriff nimmst. »

Claudio Matteo
China-Gitarrist

Musikredaktor Gregi Sigrist über China:

China fehlte vorallem etwas für eine grosse Karriere: Ein konstantes Aushängeschild. Die Sängerproblematik ist ein wunder Punkt in der Geschichte der Band. Schliesslich standen zwischen 1985 und 1995 fünf verschiedene Frontmänner auf der Bühne. Zuviel, um als kleine Schweizer Band die grosse Welt zu erobern.

Trotzdem: Respekt für den langen Atem und das immer noch laut schlagende Musikerherz von Claudio Matteo. Der China-Gitarrist hält die Band (oder zumindest den Bandnamen) nach wie vor am Leben und steckt alles in seine Musik, egal, ob es etwas zu holen gibt oder nicht.

«  Wir waren sieben Monate im Studio, um ein Album aufzunehmen. »

Claudio Matteo
China-Gitarrist

Quiz: Wie gut kennst du unsere Popstars? Finde heraus, WAS hier zu WEM gehört.

Die Enttäuschten

Die Enttäuschten

China tourten international u.a. als Supportband von Bonfire und Yngwie Malmsteen. In den USA konnten sie nicht Fuss fassen. In der deutschen Hitparade landete ihr Album «Sign In The Sky» (1990) auf dem Platz 45. China sind immer noch aktiv – von der Urbesetzung ist allerdings nur noch Claudio Matteo mit dabei.

Mehr: www.chinamusic.ch