Yello: «Unser Dilettantismus brachte uns sehr weit»

Yellos «Oh Yeah» ist wohl einer der erfolgreichsten akustischen Exporte der Schweiz. Nebst Einsätzen in Kultfilmen und Serien wie «Ferris macht blau», «Das Geheimnis meines Erfolgs», «The Simpsons» wurde der Song auch für unzählige Werbungen gebraucht.

Boris Blank und Dieter Meier

Bildlegende: Boris Blank und Dieter Meier: So klingt ein gebrülltes Hallo (a yelled Hello – Yello). Keystone

«  Wir wollten mit 'OH YEAH' vor allem gute Stimmung verbreiten. »

Boris Blank
Gründungsmitglied Yello

Musikredaktor Gregi Sigrist zu Yellos «Oh Yeah»:

Yello und der Song «Oh Yeah» im Speziellen haben eine beispiellose internationale Karriere hingelegt. Mit internationalen Hitparadenplatzierungen kann sich «Oh Yeah» zwar nicht brüsten, doch die Art und Weise, wie dieser Song bzw. dieser Laut und Ausruf Hollywood erobert hat, ist einzigartig. «Oh Yeah» prägte und inspirierte Musik- und Filmschaffende, sowie Werber und Veranstalter aus verschiedenen Generationen.

«Oh Yeah» ist für mich so etwas wie die klingende Toblerone oder ganz einfach das wahrscheinlich berühmteste akustische Exportgut der Schweiz.

«  Für mich ist 'OH YEAH' ein zeitloses Stück Musik. »

Boris Blank

Quiz: Wie gut kennst du unsere Popstars? Finde heraus, WAS hier zu WEM gehört.

Ein gebrülltes Hallo: Yello!

Yello

Keystone

Yello eroberten die Welt mehr oder weniger von Zürich aus. Nebst ihrem Auftritt von 1983 im Roxy in New York, verweigerten sich Yello der Bühnenperformance weitgehend. Trotzdem – und notabene vor dem Internetzeitalter – verbreitete sich die Musik von Yello rund um den Erdball.

Mehr: www.yello.com