Apple TV: «Ich bin auch eine Spielkonsole»

«Die Zukunft des Fernsehens sind Apps» – mit diesem Motto wirbt Apple für seine neuste Set-Top-Box. Nach über acht Jahren wurde Apple TV zum ersten Mal grundlegend überarbeitet. Sprachsteuerung, eine neue Fernbedienung und ein eigener App Store sorgen für mehr Komfort und mehr Inhalte. Und Games!

Apps

Bildlegende: Apps und ein neues Interface: tvOS Apple

Es sei bloss ein Hobby, sagte Apple einst über seine eigene Set-Top-Box. Apple TV führte denn auch jahrelang ein unscheinbares Dasein. Nur sehr stiefmütterlich unterhielt Apple das Produkt mit Hardware und Software-Updates. Acht Jahre nach seiner ersten Version folgt nun aber ein grosser Innovationsschub. Das neue Apple TV kommt mit einer Touch-Fernbedienung, Siri-Sprachsteuerung, einer überarbeiteten Oberfläche und einem eigenen App Store.

Dank Apps zur offenen Streaming-Plattform...

Bislang hatte Apple TV sein Potenzial als universelle Streaming- und Multimedia-Plattform lediglich angedeutet.Eine Handvoll vorinstallierter Apps brachte nebts den Inhalten von iTunes auch Fotos, Filme und Serien von Diensten wie Flickr oder Netflix auf den TV-Schirm. Wer keinen dieser Online-Dienste verwendet, schaute bislang in die Röhre. Das dürfte sich nun rasant ändern, denn Apple öffnet seine Set-Top-Box mit dem neuen Betriebssystem tvOS für Apps von Dritten.

icons

Bildlegende: Neuer Look: Die Apple-TV Benutzeroberfläche. apple

Derselbe Schritt sorgte schon beim iPhone für eine Fülle von neuen Anwendungen und verhalf dem Smartphone endgütlig zum Durchbruch. So erhält nun auch Apple TV seinen eigenen App Store, was eine viel grössere Auswahl an Inhalten verspricht. So dürften bald neue Angebote für Filme und Serien, Sport oder TV-Sendungen in Form von Apps auf dem Apple TV zu sehen sein. Sowie komplett neue Anwendungen wie etwa Hotel- und Ferienbuchung, Kartendienste, Lernprogramme, und...

Spiele!

In Games steckt wohl das grösste Potenzial des neuen Apple TV. Ein Blick in die App Stores zeigt deutlich: Auf den mobilen Geräten sind sie längst die Kategorie mit den grössten Umsätzen. Apple TV zu einer Gaming-Plattform zu erweitern, ist darum nur logisch. Für die meisten Entwickler dürfte es ein leichtes sein, bestehende iOS-Spiele auf das neue Apple TV anzupassen.

Autorennspiel

Bildlegende: Das Rennspiel Asphalt 8 läuft bereits auf Apple TV apple

Erste Beispiele hat Apple an seiner Show in San Francisco bereits demonstriert. Die neue Apple-TV-Box ist dank dem A8-Prozessor auch in der Lage, anspruchsvollere 3D-Grafiken flüssig darzustellen. Dass es Apple mit Games ernst ist, unterstreicht obendrein die neue Fernbedienung. Nebst ein paar wenigen Knöpfen birgt sie ein berührungsempfindliches Trackpad für die Navigation, sowie Bewegungssensoren, wie wir sie vom Smartphone her kennen. Das Kästchen ist damit Fernbedingung und Game-Controller in einem.

Mit ausgewachsenen Spielkonsolen wie der Xbox oder der Playstation wird es Apple TV nicht aufnehmen können. Doch auch der Markt für Casual Games, also Spiele für gelegentliche Gamer, ist riesig. Spiele werden ein wichtiger Faktor sein, um Apple TV zu einer breit abgestützten Unterhaltungs-Plattform zu machen, die mehr bietet als eine von Apple kontrollierten Auswahl an Inhalten.

Man spricht deutsch

Auch die Bedienoberfläche und die Steuerung hat Apple grundlegend überarbeitet. Eine berührungsempfindliche Fläche am oberen Ende der Fernbedienung hilft bei der Navigation in den Menus auf dem Fernseher.

Apple TV und Remote

Bildlegende: Die neue Fernbedienung kann auch laut und leise. Apple

Das Problem der mühsamen Texteingabe, wie man sie noch von älteren Apple TV Modellen her kennt, löst Apple elegant: Die Sprachassistentin Siri hört dank eingebautem Mikrophon auf Sprachbefehle und Suchbegriffe. Während der Demonstration lief die Sprachsteuerung fehlerfrei und effizient. Vielleicht gibt ihr die faule Bedienung vom Sofa aus gar die grössere Berechtigung als das Smartphone.

Das neue Apple TV soll im Oktober auf den Markt kommen. Wer mit der neuen, ultrahohen 4K-Auflösung gerechnet hat, wird allerdings enttäuscht und muss möglicherweise auf die nächste Überarbeitung der Set-Top-Box warten. Full HD bleibt auch beim neuen Modell das höchste der Gefühle.