Digital am Sonntag, Nr. 3: Worst Player Ever

Am Wochenende hat man Zeit zum Lesen. Deshalb stellen wir hier jeden Freitag die Artikel zu Digital-Themen zusammen, die wir lesenswert finden.

Entspanntes Lesen in bequemen Sesseln.

Bildlegende: Es muss nicht immer Zeitung sein. Gaetan Bally/Keystone, Montage

Das Patent für den Online-Shopping-Cart

Der Online-Versandhandel kann aufatmen: Eine obskure Firma namens Soverain behauptete, drei Patente zu besitzen, die genau das beschreiben, was sozusagen jeder «shopping cart» auf jeder Webseite macht, auf der man online bestellen kann. Soverain zerrte Online-Versandhändler und Grossverteiler wie Amazon, Home Depot, JC Penney, Radioshack oder Newegg vor Gericht, mit dem Ziel, nicht weniger als eine Art Patent-Steuer zu erheben auf jeden, der irgendwie im Internet etwas verkauft. Während sich andere aussergerichtlich zu einigen versuchten (um Prozesskosten zu sparen), wollte Newegg nicht nachgeben. Joe Mullin beschreibt, dass Newegg das Verfahren gegen den Patent-Troll vor allem gewann, weil sich deren Chefjurist Lee Cheng auf den Kampf einliess, statt in zu vermeiden:

« [T]hey pop up and say, «Hello, surprise! Give us your money or we will shut you down!» Screw them. Seriously, screw them. You can quote me on that. »

Die Pirate Bay als Kulturverteiler

Gottfrid Svartholm, einer der Gründer der Tauschplattform The Pirate Bay, sitzt im Gefängnis. Seine Mutter hat in einem Artikel zusammengefasst, was in den E-Mails steht, die sie erhält, um an ihn weiterzuleiten. Sie erinnert daran, dass eine Plattform wie die Pirate Bay auch Zugang zu Kultur ermöglicht für Menschen, die diesen sonst nicht hätten - sei es, weil sie es sich nicht leisten können oder es keinen anderen Weg gibt. Sie erhalte dankbare Nachrichten von jungen Menschen aus Ghana, Kolumbien, dem Iran oder Ägypten und meint:

« I think it is about time that this perspective on The Pirate Bay gets highlighted. […] If creators and other people representing cultural institutions want to suppress access to culture and knowledge and to free speech without considering this perspective, I think all of us are in trouble. »

Legends of Permabans

Wer sich ein Bild machen will, was an den extremen Rändern des eSports abgeht, liest mit Gewinn die Urteile gegen drei Spieler von «League of Legends». Betreiber Riot Games sah sich gezwungen, einzelne lebenslänglich zu verbannen und öffentlich anzuprangern. In kompetitiven Spielen wie «League of Legends» ist ein rauer Umgangston unter den Spielern oft die Regel. Doch hier werden inakzeptable Abgründe sichtbar:

« [A] consistent pattern of in-game verbal abuse, racism, anti-Semitism and threatening behavior [require] immediate action. […] Much worse, however, is the unprecedented multitude of violations in [his] gameplay history: […] The […] account established the highest harassment score ever recorded on the EU West server. No player, before or since, has matched this degree of negative behavior. »

Klar spielen Frauen

Der Verband der europäischen Game-Industrie hat in einer breitangelegten Studie ein paar Kernwerte zur Spielerdemographie erhoben, auch in der Schweiz. Eine der erfreulicheren ist die Zahl der spielenden Frauen:

« 41% of the online population aged 16 to 64 years old in Switzerland have played a game in the past 12 months. 44% are female. »

Wir bewegen uns also stetig vom Klischeebild des stets männlichen Gamers weg. Das stellt auch Elizabeth Simins fest, in einem wunderschön persönlichen Comic:

« Me (24): … Because it's weird for girls to play videogames … My sister Annie (16): What? It's not weird for girls to play videogames! »

Pilotin macht ein Essen

Und wenn wir grade bei Comics sind: Der fröhliche Kanadier Ryan North hat kürzlich in einem Dinosaur Comic über Rezepte gewitzelt. Und T-Rex «a food» erfinden lassen: eine recht unanmächelige Kombination aus Hackfleisch und Glacé. Die Pilotin «Aviatrix» war mutig und hat das grausliche Witz-Rezept nachgekocht. Und gegessen. Und in ihrem Blog beschrieben (mit Fotos):

« The dish was astonishingly edible, considering it was invented by a fictional dinosaur and deliberately concocted to be as ludicrous as possible. »