Zum Inhalt springen
Inhalt

Digital iOS 8 ist da

Apple veröffentlicht am Mittwoch, wie angekündigt, die achte Version seines Betriebssystems für iPhone und iPad und iPod Touch. Von der intelligenten Tastatur bis zu Gesundheitsdaten: Das sind die wichtigsten Neuerungen von iOS 8.

Apple Chef Tim Cook und Software-Chef Craig Federighi
Legende: Apple übergibt iOS 8 an seine Kunden. getty images

Äusserlich ändert sich nicht viel mit iOS 8. Das war schon klar, als Apple im Juni eine Vorschau auf die neuste Version seines mobilen Betriebssystems gab. Doch unter der Haube tut sich einiges und es warten eine Handvoll nützlicher neuer Funktionen und Anwendungen. Heute Mittwoch soll iOS 8 über die gewohnten Update-Kanäle kostenlos verteilt werden.

Das sind die wichtigsten neuen Funktionen von Apples neustem mobilen OS:

Intelligente Tastatur

Das neue Benutzer-Interface der iOS-Tastatur.
Legende: Endlich auch für iOS-Nutzer: Die Tastatur errät, was wir schreiben wollen. apple

Das vielleicht wichtigste Bedienungs-Element von Handys und Tablets ist die Tastatur. Mit der neuen QuickType-Technologie versucht iOS8 schon beim Tippen die Worte zu erraten, die wir schreiben wollen. In der Android-Welt ist diese Funktion schon länger bekannt. Die intelligente Tastatur von Apple soll dafür immer stilistisch passende Worte vorschlagen, also zwischen förmlichen und umgangs-sprachlichen Texten unterscheiden können.

Ausserdem erlaubt Apple erstmals auch die Verwendung von Tastaturen, die nicht aus dem eigenen Haus stammen. Etwas was bislang nur mit einem Jailbreak, Link öffnet in einem neuen Fenster möglich war.

Gesundheit wird gross geschrieben

Die Health-App zeigt statistiche Kurven an.
Legende: Fitness-Center: Mit Healthkit sollen wir unsere Gesundheit im iPhone verwalten. apple

Mit iOS 8 setzt Apple einen Grundstein für viele gesundheitsbezogene Apps und Anwendungen. HealthKit ist eine eigene Software-Ebene im System, die Gesundheits-Daten sammelt und auswertet – auch für Apps von Drittanbietern.
iOS 8 enthält Apples eigene App «Health», die das iPhone zum Schrittzähler und Sammel-Container für viele weitere Gesundheits-Daten macht.

Familien freut's

Das Family-Sharing Icon: Eine stilisierte Familie in einer iCloud-Wolke.
Legende: Apps und Medien innerhalb der Familie teilen: Family Sharing. apple

Wer in einer Familie mit mehreren iOS-Geräten lebt, hat auf diese Funktion gewartet: mit der Familienfreigabe können laut Apple bis zu sechs Familienmitglieder Einkäufe aus iTunes, iBooks und dem App Store gemeinsam nutzen, ohne ihre Accounts teilen zu müssen. Familieneinkäufe können mit der selben Kreditkarte bezahlt werden. Und Eltern können direkt auf ihrem Gerät die Käufe ihrer Kinder bewilligen.

Integration mit OSX

Ein Macbook und ein iPhone nebeneinander
Legende: Mit Handoff übergibt man Aufgaben von einer Apple-Maschine zur anderen. apple

Macintosh-Benutzer werden mit OS X 10.10 Yosemite von den neuen Synchronisations-Funktionen zwischen iOS und OSX profitieren. Sind einmal beide Systeme auf dem neusten Stand, wird es etwa möglich sein, eine E-Mail auf einem Gerät weiterzuschreiben, das man auf einem anderen begonnen hat. Laut Apple funktioniert diese neue «Handoff»-Funktion auch mit Safari, Pages, Numbers, Keynote, Karten, Nachrichten, Erinnerungen, Kalender und Kontakte.

Batterie beobachten, Benachrichtigungen beantworten

Screenshot Batterie-Monitor iOS 8
Legende: Wer sind die Stromfresser im Handy? Ein neus Tool bringt Klarheit. apple

Apple hat in iOS 8 auch an vielen Details gearbeitet. So ist es etwa möglich, Benachrichtigungen wie SMS direkt durch Antippen im Banner zu beantworten, ohne dafür die die Nachrichten-App wechseln zu müssen. Willkommen sein dürfte auch einen neue Überwachungs-Funktion für die Batterie. Sie zeigt die «Hitparade» der stromhungrigsten Apps der letzten 24 Stunden und der letzten 7 Tage an.

Die Übersicht über sämtliche Neuerungen unter iOS 8 auf der Apple-Webseite, Link öffnet in einem neuen Fenster.

Laut Apple läuft iOS 8 auf folgenden Geräten: iPhone 4s,iPhone 5, iPhone 5s, iPhone 5c, iPad 2, iPad Retina, iPad Air, iPad Mini, iPad Mini Retina.

SRF Player App: Update hängig

Die App «SRF Player» weist in der aktuellen Version unter iOS 8 noch Darstellungsfehler auf und stürzt unter gewissen Bedinungen ab. In einem Update sind die Fehler korrigiert. Sobald Apple das freischaltet, funktioniert die App auch unter iOS 8.

25 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Stefan Künzler, Zürich
    Im Bezug auf Google habe ich wie Poldi auch so meine Bedenken. Es ist nur so, dass Google ein echter Technologietreiber ist, wo sich Appel höchstens ein paar Design Awards auf die Flagge schreiben kann. Die Geschichte von Appel ist geprägt von Innovationspleiten, von Appeltalk bis hin zum Kartensystem. Apple als technisch innovativ zu bezeichnen ist schon echt naiv. Ihre Produkte sind ansprechend und gut ausbalanciert aber im Endeffekt überteuert und ähnlich wie Kokain ein Wohlstandsproblem.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Robert Schmid, Eureka Springs, Arkansas, USA
    Zuerst möchte ich festhalten, dass Ihre App wirklich sehr gelungen ist und wir als Auslandschweizer diese sehr schätzen. Leider stellen wir fest, dass seit dem Update auf IOS 8 die App nicht mehr gleich funktioniert wie früher. Irgendwie gibt es nach einer gewissen Zeit ein Timeout, obwohl ich die automatische Sperre deaktiviert habe. Vor IOS 8 lief der Radio ununterbrochen. Auch war es möglich, aus der App auszusteigen und der Radio spielte ohne Weiteres im Hintergrund weiter. Danke!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Poldi, Welt
    In meinen Augen ist Android ein ziemlich buntes, knalliges und verspieltes OS und eher für bastelfreudige Kiddies geeignet. Abgesehen davon ist seine Oberfläche und Bedienung doch sehr start von den ersten iOS Versionen inspiriert... Kommt hinzu, dass Andriod vom groooossen Wohltäter Google stammt, und somit sicher nicht harmloser als iOS bzw. Apple ist. Man kann halt bei den mobilen Geräten leider wirklich nur zwischen Colera und Pest wählen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten