Live dabei bei SRF 3: Best-of der schönsten Szenen

Apps wie Periscope machen uns alle zu kleinen Sendeanstalten. Darum haben wir eine eigene Live-Sendung auf die Beine gestellt und 4 Stunden lang aus dem Radiostudio von SRF 3 gesendet. Hier seht ihr das Best-of der schönsten Szenen.

Guido Berger aus der SRF-Digital-Redaktion führte von 8-12 Uhr live durch das Radiostudio in Zürich und zeigte den Arbeitsalltag bei SRF 3: Den Morgen-Moderator hinter dem Mikrofon, die morgendliche Themen-Sitzung, Redaktorinnen bei der Musikauswahl und die Radio-Kantine kurz vor Mittag. Im Video oben seht ihr das Best-of der schönsten Szenen.

Zu sehen waren die Bilder im Internet und in der Periscope-App (bis jetzt nur iOS). Und dort musste niemand passiver Zuschauer bleiben, sondern alle konnten sich mit Anregungen und Fragen an den Moderator direkt ins Geschehen einmischen – was zahlreiche Zuschauer aus der Schweiz und dem Ausland nur zu gerne taten.

Smartphone statt Sendewagen

Apps wie Periscope (oder auch Meerkat, YouNow und Snapchat) machen möglich, was bislang grossen Fernsehanstalten mit Sendewagen und Kamera-Crew vorbehalten war: Live vom Ort des Geschehens zu berichten und diese Bilder sofort und ungefiltert an die Öffentlichkeit zu bringen.

Deshalb geht auch schon die Rede von der «Post-TV-Ära» (siehe Kasten rechts), in der das Fernsehen rasant an Bedeutung verliert und Konkurrenz bekommt von Video-Portalen und sozialen Medien im Internet.

Periscope, Meerkat und Co.

Periscope, Meerkat und Co.

Demokratisierung der Medien: Heute genügt schon ein Smartphone, um eine Live-Schaltung auf die Beine zu stellen. Ein Blick auf die «Post-TV-Ära», in der Soziale Medien den klassischen TV-Sendern den Rang abzulaufen drohen.