Zum Inhalt springen

Header

Ein Screenshot von Jassfederal, ein Jasstisch, darauf Karten.
Legende: Der virtuelle Jasstisch von Jass Fédéral. Jassfederal.ch
Inhalt

Digital So trommelst du deine Freunde weiterhin zusammen

Jassen im digitalen «Bären», zusammen Mario-Kart-Flitzen und virtuelle Bier-Runden: Corona bringt uns nicht auseinander!

Der wöchentliche Jassabend im «Bären», die Geburtstagsparty oder die Brettspielrunde müssen wegen der Coronakrise nicht ins Wasser fallen.

So triffst du deine Freunde trotzdem!

Der Jassabend

Schieber.ch, Link öffnet in einem neuen Fenster

Die Seite ist das Urgestein unter den digitalen Jassteppichen. Die Jass-Algorithmen haben Studenten vor bald 30 Jahren entwickelt.
Die Anzahl Benutzer hat sich nach Angaben der Betreiberfirma in den letzten zwei Wochen verdoppelt. Täglich spielen rund 30'000 Personen eine von rund 200'000 Jassrunden. Das zeigt: Der Bedarf nach Alternativen zum «Bären» ist vorhanden.
Grundgedanke der Plattform ist es, Personen, die keine Jasspartner haben, mit anderen Jassern zusammenzuführen oder gegen den Computer spielen zu lassen, was ein grosser Teil tut.
Das ist ein Grund, wieso das es bis heute nur über Umwege möglich ist, einen privaten Tisch nur für die eigenen Jassfreunde einzurichten.

Der digitale Jasstisch von schieber.ch
Legende: Fast wie im «Rössli»: Der digitale Jasstisch von schieber.ch. zvg

Swisslos.ch, Link öffnet in einem neuen Fenster

Eigene Tische gibt es nur im Differenzler und gegen Geld. Ein Teil des Einsatzes bleibt bei Swisslos, ein Teil erhält der Gewinner. Die private Jassrunde kostet also – dafür ist man dann unter sich und da das Bier zu Hause ist günstiger als in der Beiz, dürfte die Rechnung am Schluss doch wieder aufgehen.

Jassfederal.ch, Link öffnet in einem neuen Fenster

Das Angebot von Swisscom läuft auf verschiedenen Plattformen, auch auf Swisscom TV. Private Tische sind möglich: Ein Jasser erstellt die Runde und schickt den anderen einen Code zu, mit dem sie teilnehmen können.

Tipp: Jassen lebt auch vom Gespräch. Unbedingt paralell zum digitalen Jassteppich einen Audio-oder Videochat führen zum Beispiel via Skype oder Whatsapp. Nur so fühlt man sich fast wie im «Bären».

Die Geburtstagsparty

Als Werkzeug für Gruppen-Videokonferenzen ist derzeit Zoom, Link öffnet in einem neuen Fenster in aller Munde. Der Dienst eignet sich auch für eine virtuelle Geburtstagsparty, allerdings wird dann ein Monatsabo fällig von rund 15.-
Damit hat der Benutzer dann Zugriff auf Funktionen, die er gar nicht benötigt und die «Partygänger» eher verwirren. Zoom oder der vergleichbare Dienst Webex, Link öffnet in einem neuen Fenster sind deshalb eher für geschäftliche Sitzungen erste Wahl oder regelmässige Treffen mit immer denselben Personen.

Bierparty im virtuellen Taproom.
Legende: Bierparty im virtuellen Zoom-Taproom. Screenshot

Für spontane Gruppentreffen auch mit wechselnen Teilnehmern eignet sich das Opensource-Projekt Jitsi Meet, Link öffnet in einem neuen Fenster. Der Gastgeber klickt auf der Webseite einfach auf «Start a Call», verschickt den Link (bei privaten Anlässen mit einem Passwort) an die Gäste – und schon steht die Party. Jitsi funktioniert im Browser oder in einer App.

«Code Names»

Code Names ist ein grossartiges Spiel. Deshalb wurde es 2016 auch zum «Spiel des Jahres» gewählt: Beliebig viele Spieler teilen sich in zwei Teams auf, auf dem Tisch liegen offen Wörter, einige davon gehören dem roten, andere dem blauen Team. Jedes Team muss mit Wort-Assoziation herausfinden, welches die eigenen Wörter sind.

Das Game gibt es in einer ganz einfachen Online-Gratis-Version: Code Names Online, Link öffnet in einem neuen Fenster. Deine Runde schliesst sich per Video-Chat zusammen (siehe oben), jemand eröffnet das Spiel, alle öffnen es bei sich in einem Browser und los geht das Chäferfäscht.

Die Brettspiel-Runde

Brettspiele sind grade etwas schwierig – wir können nicht am gleichen Tisch sitzen und per Kamera auf ein Spielbrett zu zeigen, ist mühsam, weil das Material vielleicht zu kleinteilig ist oder weil Spieler geheime Karten in der Hand halten sollten.

Stattdessen gibt es den Tabletop Simulator, Link öffnet in einem neuen Fenster. Dieses Game simuliert nur das Spielmaterial – die Regeln des Spiels muss deine Runde kennen, wie bei Brettspielen üblich. Sehr viele beliebte Brettspiele sind bereits enthalten.

Das Rollenspiel

Noch besser sind die sogenannten «Pen & Paper Rollenspiele». Ein «Dungeon Master» leitet das Spiel und erzählt ein Abenteuer – die anderen Spieler schlüpfen in die Rolle von Helden, die zusammen das Abenteuer bestehen müssen. Der Dungeon Master sagt, was passiert und die Helden sagen, was sie als nächstes tun – das funktioniert eigentlich schon ganz ohne Material in einer Video- oder Audio-Konferenz.

Wenn es noch etwas mehr visuelle Hilfe braucht, kann der Dungeon Master seinen Tisch filmen oder seinen Screen sharen – oder Dienste wie Roll 20, Link öffnet in einem neuen Fenster nutzen.

Das Mario-Kart-Turnier

«Mario Kart» ist immer gut! Darum führen wir bei SRF Digital aktuell täglich mehrere Mario-Kart-Turniere durch. Jeden Nachmittag eines für Familien und Kinder, mit einfachen Regeln; am Abend und am Wochenende gilt es dann ernst, dort sitzen die Blue Shells locker. Alles was du brauchst ist eine Switch, Mario Kart und die richtigen Turnier-Codes:

  • «BB-Blueshell is Fudi (Kids only)»: täglich, 15:00 – 15:30 Uhr, mit einfachen Regeln für Kinder.
    Turniercode: 1578-5561-8603
  • «Corona is Fudi»: täglich, 21:00 – 22:00 Uhr.
    Turniercode: 4447-2926-7755
  • «Blue Shell is Fudi»: jeden Sonntag, 18:30 – 19:30 Uhr.
    Turniercode: 3356-0238-0331

Auf unserem Discord-Server, Link öffnet in einem neuen Fenster versammelt sich ausserdem unsere Community, organisiert sich oder tauscht die schönsten Überholmanöver aus.

SRF 3, 03.04.2020, SRF Virus, 02.04, 2020, 14:20

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.