Das SRF 3 Hip-Hop-Lexikon

Rapsprache verstehen. Von «Brää!» bis «Shizzle». Wir helfen allen, die Baseballkappen-Träger bis anhin für Hüter einer Geheimsprache hielten.

Wiz Khalifa

Bildlegende: Wiz Khalifa Der Rapper tritt am diesjährigen Openair Frauenfeld auf. PD

Das SRF 3 Hip-Hop-Lexikon

AightKurzform des
englischen Ausdrucks «Alright». Bedeutet «in Ordnung» oder «Einverstanden».
Bänger Englisch für «Schläger, Knüppler». Bezeichnet einen Song, der das Publikum in Ekstase
versetzt. Wird ein Bänger in einem Club oder an einem Konzert gespielt, wirft
das Publikum die Hände in die Luft und Rappt bzw. singt den Text auswendig und
lauthals mit.
BitenEnglisch
für Beissen. Bedeutet abkupfern, kopieren, klauen. Anwendungsbeispiel: «Hey
Toy, du bitest mein Style!» oder «Elvis hat noch nie einen eigenen Song
geschrieben, dieser fucking Biter».
BouncenEnglisch für
Abprallen, Springen. Ist eine komplexe Tanzbewegung und wird hauptsächlich zu
HipHop-Musik praktiziert. Unter Bouncen versteht man ein leichtes Beugen und
Strecken der Knie und gleichzeitiges Wippen mit dem Kopf im Takt der Musik.
Fortgeschrittene strecken dazu einen Arm in die Luft, der mit flacher Hand
ebenfalls im Takt der Musik auf und ab bewegt wird.
Brää! (auch Pö!, Plakka Plaouw! etc.)Ist eine lautmalerische Nachahmung von Schüssen mit
einer Handfeuerwaffe und steht für ausufernde Begeisterung und Anerkennung. Der
Brauch entstand auf Jamaika, wo die Zuschauer bei besonders guten Konzerten mit
ihren Pistolen vor Begeisterung in die Luft schossen. Da der Gebrauch von
Handfeuerwaffen hierzulande verboten ist, wird deren Geräusch mit dem Mund
nachgeahmt.

Drop den Shit Englisch für «lass
die Exkremente fallen». Aufforderung, mit einer Aktion zu beginnen oder ein lang
gehütetes Geheimnis preiszugeben. Oft verwendet, um dem DJ zu signalisieren, er
solle den Beat sofort starten oder als Zeichen für Rapper, umgehend mit dem
Rappen zu beginnen.
Fucking Dope Englisch für
gevögeltes Aufputschmittel. Ausdruck von totaler Begeisterung und bedeutet
soviel wie «total abgefahren» oder «abartig verschärft». Anwendungsbeispiele: «Dude, dein Rap ist fucking Dope!» oder «Fucking dope Shit, den vorhing gedroppt
hast!»
FuglyAbkürzung
aus dem Englischen: «Fucking ugly» also: Unglaublich hässlich. Eine Beleidigung,
der sich vorwiegend weibliche Hip-Hop-Fans ausgesetzt sehen. Anwendungsbeispiele: «Yo Punk, deine Bitch ist aber massivestens fugly.»
HiggedyBezeichnung für einen
engstirnigen Rapfan, der in der goldenen Ära des Raps hängengeblieben ist und
jegliche neuen Formen des Raps ablehnt. Als goldene Ära des Raps werden die
Jahre von 1990 bis 1999 bezeichnet, in denen auch der berümte Raphit «They Want
EFX» von der Rapgruppe «Das EFX» entstand. Das Wort «Higgedy» ist eine
Persiflage des eigenwillig triolischen Rap-Stils dieser Band.
Hold it DownEnglisch für «Halt es
runter!» oder «Halt es bedeckt!» Aufforderung, ein Geheimnis um jeden Preis für
sich zu behalten. Anwendungsbeispiel: «Den Beat hab ich geklaut aber hey: Hold
it down!» - oder auch in übersetzter Form «Das Album ist bereits fertig aber bis
zur Veröffentlichung muss ich es noch runter halten».
Peace out

Englisch für «Frieden raus». Freundliche Verabschiedung
eines Rappers, bevor er die Bühne verlässt oder das Mikrofon weitergibt. Wird
oft auch ohne die Präposition «out» verwendet. Achtung: Dieser Ausdruck
verlangt nach einer finalen Betonung. Also nicht «Mädels ich bin dann
mal weg. Peace out», sondern «Yo Mädels – ich bin gewesen wie Eiszeit – Peace out!»

PropzEnglische
Abkürzung von «Proper Respect» (echter Respekt), oder zusammengesetzt aus den
Anfangsbuchstaben «People Respect Other People Seriously» («Leute respektieren
andere Leute ernsthaft»). Bedeutet: Tiefe Anerkennung, heftiges Lob. Anwendungsbeispiele: «Yo, Dude, Propz für deine Killer-Punchline» oder auch verstärkt: «Turbo-Propz
für meinen Homie Jay-Z, massives Album, Alter.»
Punk Englisch für mies,
wertlos - und «Toy», englisch für Spielzeug, Kinderkram, sind weit
verbreitete Beleidigungen aus dem Rapper- und Sprayer-Jargon. Auf deren Anwendung
folgt meist eine handfeste Keilerei oder ein lautstarker Freestyle-Battle.
Shit/Shizzle/IschtAllgemeiner und oft
positiv konnotierter Ausdruck für Zeug, Sache, Ding. Es kursieren zahlreiche
Abwandlungen wie etwa Shizzle, die vom Westcoast-Rapper Snoop Dogg erfunden
wurde, oder etwa «Ischt», also Shit rückwärts gelesen - ein Relikt aus den
80ern und 90er Jahren, als in Rap-Videos sämtliche Fluchwörter durch
einfaches umkehren zensuriert wurden.
Shit is tightEnglisch für: Die
Ausscheidungen sind eng. Lobende Bezeichnung für eine gute Leistung, ein
atemberaubendes Werk oder ein starkes Stück Arbeit. Bemerkung: Das eigentlich
negativ konnotierte Wort «Shit» wird im Rap-Slang sehr oft für positive
Einschätzungen verwendet. Vergleiche auch: «Dieser Song ist der tighteste
Shit ever!»
SpittenEnglisch
für Spucken. Ein Synonym für Rappen. Anwendungsbeispiel: «ASAP Rocky spittet
wie ein fucking Lama» oder «Alter, hör auf zu labbern – bitte Spitte!»
Swag oder SwaggaBedeutet «das gewisse Etwas» oder «Style». «Den Swag haben» bedeutet «den Dreh raus haben» oder «wissen,
wie es läuft». Anwendungsbeispiele: «Homie, ich komm später, ich muss noch kurz
meinen Swag maximieren» (sich hübsch machen) oder «Alter, mein Swag ist so
massive, Susis tätowieren sich schon meine Raptexte auf den Bauch».
WhackBedeutet: Schlecht,
übel, mies. Mögliche Anwendungsbeispiele: «Dein Style ist Whack» oder «Step aus
meinem Hood, du Whack-Ass».
Word ist Born oder auch Word Up! Englisch für: «Das
Wort ist geboren» resp. «Wort drauf!». Wird für den Ausdruck von Zustimmung
verwendet und bedeutet in etwa: «Bin voll deiner Meinung, Dude» oder «Du hast
sowas von Recht, Alter».