Paléo Festival Nyon - unsere Bewertung

Einmal mehr verzauberte das Paléo-Team sein riesiges Gelände in einen Festplatz. Und es zeigte, wie man einen 40. Festival-Geburtstag feiert: Man bedient alle Publikums-Generationen - mit Legenden wie Patti Smith, mit aktuellen Topstars wie Kings of Leon und mit Newcomern wie Benjamin Clementine.

Unsere Bewertung

    • 5 Sterne

      Bildlegende: 5 Sterne SRF 3

      Programm

      Den Spruch «Man kann es nicht allen recht machen» kennt das Paléo Festival nicht. Natürlich frankophon gefärbt, bieten sie ebenso einen Johnny Hallyday auf, wie den französischen Hip-Hopper Soprano. Die Dichte an attraktiven Konzerten ist so gross, dass es unmöglich ist, alle Konzerte zu sehen, die man sehen möchte. Aber dafür kann man ja wohl schlecht einen Stern abziehen.

    • 5 Sterne

      Bildlegende: 5 Sterne SRF 3

      Neuentdeckungen

      Wer neue Musik entdecken will, pendelt zwischen den kleinen Bühnen hin und her. Er gerät an den dreckigen Bluesrock von Gary Clark Jr. oder staunt über das Rap-Gewitter von Kate Tempest. Die Engländerin rappt selbst einen Eminem schwindlig. Vor allem was die neue französische Musikszene betrifft, kann man sagen: Sucht nicht weiter, es ist alles da - zum Beispiel Maïa Barouh, Jeanne Added, Christine and The Queens oder Feu! Chatterton.

    • 3 Sterne

      Bildlegende: 3 Sterne SRF 3

      Soundqualität

      Die Hauptbühne «La Grande Scène» bietet nur dem Sektor frontal vor der Bühne guten Sound. Der Wind verbläst den Ton in alle Richtungen. Die kleinen Bühnen kämpfen zum Glück nicht mit diesem Problem.

    • 5 Sterne

      Bildlegende: 5 Sterne SRF 3

      Hühnerhautfaktor

      Wir kommen auf fünf Sterne, obwohl wir wissen, dass Showmaster Robbie Williams solche magischen Momente sehr wohl kalkuliert, wenn er seinen Vater auf die Bühne holt und Queen, Oasis und Frank Sinatra covert. Dafür beeindruckte uns die nigerianische Sängerin Nneka, die extra Französisch gelernt hatte, um mit dem Publikum zu kommunizieren – ohne Spickzettel. Und wir sahen die Tränen in den Augen des Publikums, als der 60er-Folkstar Joan Baez erstmals nach 40 Jahren nach Nyon zurückkehrte und spontan bei den Konzerten von Patti Smith und Robert Plant auf der Bühne mittanzte.

    • 4 Sterne

      Bildlegende: 4 Sterne SRF 3

      Publikum

      Nyon zieht locker drei Generationen an und man geht respektvoll miteinander um. Das Publikum singt und tanzt gerne mit. Der Teil, der zum Trinken und für Wasserpistolenschlachten kommt, ist klein. Erstaunlich: Nur 3 Prozent der Zuschauer kommen aus der Deutschschweiz oder dem Tessin.

Und jetzt du: Wie hat dir das Paléo gefallen?

So habt ihr das Paléo Festival Nyon bewertet

  • Wir wollten es ganz genau wissen. Was gefällt euch am Paléo Festival Nyon und was könnte besser sein? So habt ihr die Sterne verteilt:

  • 4.5

    Stimmung

  • 4

    Hormonspiegel

  • 4.5

    Ässe und Trinke

  • 4.5

    Komfort

  • 4.5

    Musik