Handys an Konzerten: Filmt ihr schon oder erlebt ihr noch?

Feuerzeug hochhalten, bis die Daumen glühen? Von wegen, heute glühen höchstens noch die Handy-Akkus, wenn im Publikum tausende von verwackelten Konzertvideos entstehen. Der sogenannte «Live-Moment» wird festgehalten, statt gelebt. Aber was bringt das?

Gurtenfestival 2017: Filmst du schon oder erlebst du noch?

Jaja…das Leben ist endlich, der Moment flüchtig. Und weil man sich auf die eigene Erinnerung nicht immer verlassen kann, gibt es wohl solche Dinge wie Fotoalben, Tagebücher… oder Handyvideos. Die Bewahrungssucht des Menschen manifestiert sich während Konzerten besonders deutlich.

«  Vielleicht zeige ich die Videos meinen Freunden - aber sonst mache ich nichts damit  »

Festivalbesucher

Dann nämlich, wenn hunderte Fans hinter Handybildschirmen verschwinden und sich statt auf ihre Lieblingsband auf den Dreh ihres persönlichen Erinnerungsvideos konzentrieren. Festivalfrau Tina Nägeli plädiert für mehr Leben leben, statt filmen. Und fragt am Gurtenfestival, warum Menschen Konzerte filmen, statt sie einfach nur zu geniessen.

«  Ich kann den Magic Moment auch durch mein Handy sehen. »

Festivalbesucherin

Was denkt ihr? Konzertvideos ein No-Go oder Voll-Scho? Eure Meinung: Ab in die Kommentarspalte!