OpenAir St. Gallen - unsere Bewertung

Nach vier Tagen ziehen wir eine durchzogene Bilanz: Bei grossen Namen wie Noel Gallagher’s Highflying Birds oder Placebo springt der Funke nicht. Dafür umso mehr bei Fritz Kalkbrenner, Marteria und Kraftklub, die das Publikum begeistern.

"Absoluter Late-Night-Abriss!!!!", schreibt Marteria nach seinem Auftritt am OpenAir St. Gallen.

Bildlegende: «Absoluter Late-Night-Abriss!!!!», schreibt Marteria nach seinem Auftritt am OpenAir St. Gallen. Facebook / Marteria

Die Bewertung von SRF 3

    • 3 Sterne

      Bildlegende: 3 Sterne SRF

      Programm

      Bei den Headlinern setzt St. Gallen auf vermeintlich sichere Pferde wie Placebo, Farin Urlaub oder Noel Gallagher’s High Flying Birds. Die locken leider kaum jemanden aus dem Busch und dafür gibt es Abzug. Gefallen haben uns die Neuentdeckungen.

    • 3 Sterne

      Bildlegende: 3 Sterne SRF

      Neuentdeckungen

      St. Gallen beweist, dass sie ein gutes Händchen haben für weniger bekanntes: Future Islands überzeugen musikalisch und mit den Tanzeinlagen von Frontmann Samuel T. Herring. Entzückt ist das Publikum auch bei den ruhigen Klängen von Fink und der beeindruckenden One-Man-Show des jungen Engländers Jack Garratt.

    • 4 Sterne

      Bildlegende: 4 Sterne SRF

      Sound-Qualität

      Da kann man nicht meckern, in St. Gallen sind die Stecker am richtigen Ort eingesteckt. Fünf Sterne gibt es trotzdem nicht - Montreux steht uns noch bevor.

    • 2 Sterne

      Bildlegende: 2 Sterne SRF

      Hühnerhautfaktor

      Ein sichtlich gerührter Marteria schaut Samstag Nacht auf die Menschenmenge vor der Hauptbühne und kann es selber kaum glauben. Der deutsche Rapper reisst die Massen mit und macht sich mit seiner Show zum Helden des Festivals. Am Sonntag begeistern Kraftklub und lassen sich vom Publikum auf Händen tragen. Von solchen Momenten hätten wir gerne mehr gehabt.

    • 4 Sterne

      Bildlegende: 4 Sterne SRF

      Publikum

      Partyzelte und Bier interessiert das Gros des Publikums mehr als was auf der Bühne passiert. Aus dem Häuschen geraten die meisten erst bei den sympathischen Auftritten von Fritz Kalkbrenner und Marteria. Trotzdem käme hier niemand auf die Idee, schlechte Stimmung zu verbreiten, sondern man feiert sich und das Festival rund um die Uhr. Und all die Durchhaltewilligen, die am Sonntag bei Kodaline und vor allem bei Kraftklub Vollgas für Stimmung sorgten, waren spitze.

Eure Bewertung

  • In allen Kategorien mindestens 4 Sterne für das OpenAir St. Gallen!

  • 4.5

    Stimmung

  • 4

    Hormonspiegel

  • 4.5

    Ässe und Trinke

  • 4

    Komfort

  • 4

    Musik