Ehemaliger Flüchtling: «Ich bin der Schweiz sehr dankbar»

Der Iraner Djansha ist vor über 30 Jahren aus dem Iran geflohen. Auf der Flucht wurde er von seiner Familie getrennt. Heute spendet er bei Jeder Rappen zählt - für Familien auf der Flucht. Am Spendenschlitz der Glasbox erzählte er seine Geschichte.

Mit 14 Jahren floh der gebürtige Iraner durch die Türkei, Bulgarien, Jugoslawien, Österreich und Deutschland in die Schweiz. Zu dieser Zeit herrschte in Iran Krieg gegen das Nachbarland Irak. Djansha wurde von seiner Familie getrennt und kann sich noch gut an seine Flucht erinnern; an das Geräusch der Granaten, an die Kälte und daran, kein Dach über dem Kopf zu haben.

Zweieinhalb Jahre nach seiner Flucht fand er seine Familie über Umwege wieder. Heute lebt Djansha in der Schweiz und sagt:

«  Ihr sind geili Sieche! Ich bin der Schweiz sehr dankbar. »