Zum Inhalt springen

Highlights Legendär: Der Eklat zwischen Chris von Rohr und Ueli Schmezer

Sprücheklopfer Chris von Rohr hat auch eine sensible Seite. Und die traf offenbar Moderator Ueli Schmezer in der Sendung Focus 1990 direkt.

Legende: Audio Chris von Rohr läuft aus der Sendung abspielen.
0:43 min

Einmalig für die Talk-Sendung Focus musste das Gespräch nach 40 Minuten abgebrochen werden, Rocker Chris von Rohr hatte keine Lust mehr auf das Gespräch mit Focus-Moderator Ueli Schmezer, bewarf diesen mit Papier und wählte bei seinem Abgang deutliche Worte.

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Oscar Sallmann, Arbon
    Für einmal hat die Kassensturz Masche und Denke - alle und alles blöd anzumachen - nicht funktioniert und das so echt und emotional - schön, dass sich nicht alle einfach einschüchtern lassen. Ich habe das Buch nicht gelesen - werde das aber schnellstens nachholen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Felix Muster, 3013 Bern
    Legendär und genau richtig so. Auch die Reaktion von Herrn Von Rohr. Lustig ist, dass beide Personen in Ihrer Kernkompetenz (CVR: Autor, ernstzunehmender Schriftsteller, erfolgreichster Musiker & Produzent der Schweiz ALLER ZEITEN sowie Familien-Politiker und Hau den Lukas für alle Lobbyisten) für die Schweiz überdurchschnittlich sind. Heute würde das Gespräch ganz anders verlaufen. Schmezer ist heute feinfühliger und inhaltlich stimmiger.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Mike Honeggeriov, Zürich
    Schmezer versteht weder von Rohr, noch das Buch, noch Rock. Er versteht nicht, dass es viele Menschen gibt, die Freude haben am Leben, von Rohr und dem Buch. Insgeheim wird er genau wissen, dass das was CvR da geschaffen hat ein Novum war und heute noch wirkt. Schmezer zieht sich auf an Titel und Cover - meine Fresse, wo ist sein Problem? Ich habe dieses Buch 1990 verschlungen und lese es heute, 24 Jahre später, noch regelmässig. Es zielt zwischen die Augen!Schmezer ist Tüpflischeisserei ala CH!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen