Zum Inhalt springen

Highlights «Shitstorm» ist Wort des Jahres 2012

Killerkante, Vatileaks, Zweitwohnung! Welches Wort bringt das Jahr 2012 auf den Punkt? Ihr habt hunderte von Vorschlägen eingereicht, eine Jury hat sich mit diesen auseinandergesetzt und eine klare Wahl getroffen.

Wortkreation "Shitstorm" bildlich dargestellt.
Legende: Shitstorm: Welch eine Wortkreation SRF 3

In den vergangenen Jahren machten mit «Ausschaffung» (2010) und «Euro-Rabatt» (2011) Wörter aus den Bereichen Politik und Wirtschaft das Rennen. In diesem Jahr setzte die Jury ein Zeichen, in dem sie einen Begriff aus dem Bereich der Sozialen Medien wählte.

Soziale Medien beeinflussen den Alltag der Durchschnittsschweizerin und des Durschnittschweizers immer mehr. Dadurch fliesst der meist englische Jargon der Sozialen Medien ganz natürlich in den Schweizerdeutschen Wortschatz ein. Mit «Shitstorm» wurde ein Wort ausgewählt, das sich im 2012 im Schweizerdeutschen verankerte und sowohl für die Macht, als auch für die Gefahren von sozialen Medien steht.

Inzwischen wird «Bio» inflationär verwendet

Zum Unwort des Jahres krönte die Jury das Wort «Bio». «Bio» verbreitete sich ursprünglich als positiv konnotiertes Wort und stand exemplarisch für die natürliche Produktion von Nahrungsmitteln. Inzwischen wird «Bio» inflationär verwendet und von Detailhändlern im Kampf um den Kunden missbraucht mit dem Ergebnis, dass die Bevölkerung des Begriffes «Bio» überdrüssig wird und dieser seine Wirkung verliert.

«shaz» wählte die Jury zum Jugendwort des Jahres. «shaz» ist das Schweizerdeutsche Schatz adaptiert für die schnelle und knappe Kommunikation in Chats und Kurznachrichten und zeigt die Lust, Flexibilität und Kreativität Jugendlicher im Umgang mit Sprache.

Die Chefs gehen, die Angestellten baden alles aus

Der Satz des Jahres – so entschied die Jury – ist in diesem Jahr ausnahmsweise Italienisch: «Vada a bordo, cazzo» (Gehen Sie verdammt nochmal zurück an Bord). Beim Untergang des Kreuzfahrtschiffs Costa Concordia ging dieser Ausspruch um die Welt. Der Satz spiegelt das Bild eines Kapitäns, der das Schiff verlässt, ein Bild, das den Zeitgeist von heute widerspiegelt: Die Chefs gehen, die Angestellten baden alles aus.

 2011 wurde in der Schweiz «Euro-Rabatt» zum Wort des Jahres gekürt, während «Technologieverbot» zum Unwort und «Das Leben ist kein Bonihof» zum Satz des Jahres gewählt wurden.

Die Jury

Jury
Legende: Jury SRF 3

Autor Bänz Friedli; Slampoetin Lara Stoll; Literaturclub-Gesprächsleiter Stefan Zweifel; Autor Gion-Matthias Cavelty; Daniel Quaderer, Co-Autor des Buches ‚Wörter des Jahres‘ und SRF 3 Redaktorin Ursula Schubiger