Album-Check: Jaël «Shuffle The Cards»

«Shuffle The Cards» ist das zuckersüsse Pop-Statement der ehemaligen Lunik-Sängerin Jaël. Zwei Jahre lang hat sie daran gearbeitet. Das Album erscheint am 23. Oktober 2015. Unser Check zeigt: Es verspricht Glücksgefühle für die kalten Wintertage. Am Freitagmorgen ist Jaël ab 8 Uhr live bei SRF 3.

Album-Check: Jaël «Shuffle The Cards»

Das Album in zwei Worten?
So. Schön.
Was geht gar nicht?
Im Song «Raindrops» hört man digitale Regentropfen. Wow. Style.
Wem gefällt das Album?
Allen, die sich im Büro gerne von krass gut (über)produziertem Pop berieseln lassen. Allen treuen Lunik/Jaël-Fans. Und sicher auch den Produzenten selbst.
Wäre das Album ein Nahrungsmittel, welches wäre es?
Ein etwas zu perfekter, üppiger Cupcake mit einer Tonne Zuckerglasur und Triple-Chocolate-Füllung.
Worüber singt Jaël?
Hauptsächlich über verlorene und wiedergefundene Liebe. An den Texten wurde gefeilt. Das hört man.
Was fehlt dem Album?
Lunik jedenfalls nicht. Jaël macht sich solo tiptop.
Zu welchen Filmen passen die Songs als Soundtrack?
Romantische Streifen mit Hugh Grant, Cameron Diaz oder Julia Roberts.