Album-Check: «The Rumours» von The Rumours

Die Schweiz hat eine Supergroup: The Rumours, das sind zum Beispiel die Rapper Greis und Manillio, die Rapperin Steff la Cheffe, die Basler Sängerin Anna Rossinelli, der Berner Mundartrocker Bubi Rufener und Thomas Rechberger von den Lovebugs. Ihr Debutalbum ist ein vielseitiger Gemeinschaftswurf.

Cover von The Rumours.

Bildlegende: Auf dem Cover ist kaum genug Platz für alle Künstler. zvg

Albumcheck: The Rumours - «The Rumours»

Wie kams?
Der gut vernetzte Basler Gitarrist und Songschreiber Benjamin Noti nahm einen Stapel Songideen und sein Adressbuch zur Hand.
Das sagen die Beteiligten:
Thomas Rechberger (Lovebugs): «Wir wussten gar nicht, worauf wir uns einlassen. Gerade das war der Reiz.» Steff la Cheffe: «Man kannte die Namen der Anderen, aber hatte noch nie mit ihnen zusammengearbeitet.»
Das sagt SRF 3 CH-Special-Redaktor Christoph Alispach:
«Ein ausserordentlich frisches Album. Alle Beteiligten haben ihre Stärken eingebracht, sich aber auch auf Experimente eingelassen, ihre Komfortzonen verlassen. Wer glattgebügelten und auf international getrimmten Charts-Pop hören will, ist hier falsch.»
Was man über dieses Album nicht sagen kann:
Zu viele Köche verderben den Brei.
Dieses Album wäre nicht möglich gewesen ohne...
Email und mp3. Die Song-Files wurden zwischen den Beteiligten hin- und hergeschickt, und jeder trug seine Ideen bei.
Wenns nicht in die Charts kommt, liegts an...
...der Vielseitigkeit des Albums: Es ist für die Rap-Fans zu poppig, für die Pop-Fans zu rockig und für die Rock-Fans zu rappig.
Wem schenkt man das Album am besten:
Freunden aus dem Ausland. So einen kompakten und vielseitigen Eindruck des Schweizer Musikschaffens kriegt man so schnell nicht wieder auf einem einzigen Tonträger.