Angus Young: «Wir wollen keine Zeit verschwenden»

Im Interview sprechen Angus Young und Cliff Williams über das neue AC/DC-Album «Rock or Bust», die Kunst des gelungenen Gitarrenriffs, eine weltweit verstreute Band, vier Wochen im Studio und die talentierte Young-Familie – nur über die unschönen Ereignisse der letzten Wochen lieber nicht.

Es sind harte Zeiten für AC/DC. Kurz vor der Veröffentlichung des neuen Albums «Rock or Bust» machen die Schlagzeilen wenig Spass: Im Oktober wurde bekannt, dass Bandgründer und Gitarrist Malcolm Young an Demenz erkrankt ist und nie mehr bei AC/DC spielen wird. Und einen Tag vor dem Interviewtermin mit Radio SRF 3 wurde auch noch Phil Rudd verhaftet. Zwar wurde die Anklage wegen Anstiftung zum Mord fallen gelassen, aber wegen Drogenbesitzes wird sich der Drummer vor Gericht verantworten müssen.

Neues Album, neuer Gitarrist, neue Probleme

Schwierige Umstände vor einem Interview, die auch die Herren von der Plattenfirma etwas nervös machten. Deshalb: Fragen zu diesen Themen verboten! Aus Sicht der Band ist schon alles gesagt.

Im Gespräch sollte es einzig und alleine um das neue Album und die Band-Geschichte gehen, sonst sei es nämlich ganz schnell vorbei. Na gut. Fragen gibt es schliesslich mehr als genug, und die beiden AC/DC-Urgesteine haben dann auch brav geantwortet.

Sendung zu diesem Artikel