Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

#BandShirtFriday Die 12 verrücktesten Band-Merchandise-Kuriositäten

Capital Bras Tiefkühlpizza schafft es leider nicht in unsere Top 12. Dafür muss man sich etwas Ausgefalleneres einfallen lassen. Was Bands so tun, wenn sie gerade nicht musizieren, sondern extravagante Fanartikel branden: die 12 verrücktesten Merchandise-Objekte.

Alice Cooper: Mascara

alice cooper maskara
Legende: www.tumblr.com

Für 2.95 Dollar plus Porto konnte man sich 1973 das Mascara vom Horror-Rocker höchstpersönlich bestellen.

U2: Kondome

Originalverpackt: Tour-Merch von der «Achtung Baby»-Tour 1992. Gibt es heute als Sammlerstück für 25 Dollar.

Deadmau5: Der Katzenkopfhörer

Das ist kein Witz. 2012 brachte der US-Musikproduzent Deadmau5 zusammen mit dem ehemaligen Audiogerätehersteller Sol Republic eine sehr limitierte Auflage Katzenkopfhörer auf den Markt. Gab es damals für 999 Dollar und sollte die Katzen von Hundegebell abschirmen.

Rolling Stones: Das Zungentelefon

Heute prangt das Sujet auf Smartphone-Hüllen, 1983 wurde das Telefon im Rahmen des Rolling Stones-Albums «Hot Licks» verkauft. Die kecken Dinger tauchen immer mal wieder auf Verkaufsplattformen auf , Link öffnet in einem neuen Fensterund werden für mehrere hundert Franken verkauft.

Tim Freitag: Die Damen-Unterhose

Zurück in die Gegenwart: Dass das «SRF 3 Best Talent» vom März 2020 Musik machen kann, wissen wir. Aber auch mit ihren Merchandising-Strategien beweisen sie ein geschicktes Händchen. Die Damen-Unterhose mit dem Tim Freitag-Songtitel ist ausverkauft.

OK GO: Der Duftspender

Die Indie-Rocker OK GO aus Chicago wissen schon lange, wie man eine Band richtig vermarktet. Das zeigen nicht nur ihre Videos, sondern eben auch ihre ideenreiche Merch-Sammlung, Link öffnet in einem neuen Fenster. Allem voran ihre Duftspender-Kollektion für den Autorückspiegel aus dem Jahr 2012.

Slayer: Der Weihnachtspulli

Wenn die Thrash-Metal-Könige aus Kalifornien 2013 beschliessen, einen Weihnachtspulli mit Pentagrammen zu verkaufen, erübrigt sich jeder Kommentar.

Trauffer: Wallholz und Guetzliform

Wenn wir schon bei Weihnachten sind: Der Berner Oberländer Mundart-Popsänger Trauffer macht nebst Musik nicht nur Holzspielwaren, sondern benutzt das Holz auch noch für sein Signature-Wallholz und den Guetzlistempel.

Young M.A: Der Umschnallvibrator

Schnallt euch an: Die Rapperin Young M.A aus Brooklyn lässt es sich nicht nehmen. In ihrem Merch-Shop, Link öffnet in einem neuen Fenster bietet sie ein Umschnallvibrator-Starter Set an und nennt das Produkt «Play NYCe».

Rammstein: Die Dildo-Box

Derzeit ist sie zwar nicht verfügbar, diese Deluxe-Box von Rammstein. Aber sie darf in dieser Aufzählung keinesfalls fehlen. Denn «Liebe ist für alle da».

Eminem: Der 350-Dollar-Backstein

Zum 16-ten Geburtstag von Eminems «The Marshall Mathers LP» veröffentlichte der US-Rapper 2016 ein ausgefallenes Produktebündel, Link öffnet in einem neuen Fenster: nebst dem Album als Tape-Neuausgabe bekam man für 350 Dollar ein T-Shirt, Hundeketten und einen Backstein aus seinem Elternhaus in Detroit.

Der Kiss-Sarg

burialoptions.com
Legende: http://burialoptions.com/wp-content/uploads/2011/11/casket.burial.KISS_.Premium2.jpg

Den wohl exotischsten Merchandise-Artikel veröffentlichte die US-amerikanische Hardrock-Band Kiss im Jahr 2001: den «Kiss Kasket». Ein Sarg, bedruckt mit den Bildern der Bandmitglieder und dem unverkennbaren Kiss-Schriftzug. Mit 4000 Dollar ein stolzer Preis für ein Merch-Produkt, aber schliesslich ist es ja für die Ewigkeit.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.