«Bee Pop»: Bee-Pop-A-Lula!

Bienen haben viele Talente: Sie sind Honigspender. Geburtshelfer der Natur. Und sie sind begnadete Musiker, wie das Album «Bee Pop» beweist.

Team Tool Time bringen mit ihrem Bienen-Pop Leute zum Tanzen.

Bildlegende: Team Tool Time bringen mit ihrem Bienen-Pop Leute zum Tanzen. DP

Auf «Bee Pop» musizieren gefühlte 100'000 Bienen. Dirigiert haben Wolfgang Schlögl und Paul Divjak. Die beiden Wiener vom Team Tool Time zogen mit dem Mikrofon von Bienenstock zu Bienenstock und zeichneten das Summen und Brummen auf. Aus diesem Grundstoff komponierten sie Tracks, die an Dub und Ambient erinnern. Paul Divjak im Virus-Interview:

« Es ist ein eigenes, neues Genre – wir würden es Bienen-Pop nennen. »

Anfangs machte das Team Tool Time in Schutzanzügen, Hüten und Handschuhen ihre Aufnahmen.

« Doch am zweiten oder dritten Tag haben wir jedoch gemerkt, dass wir gar keinen Schutz mehr tragen. Das ganze wurde selbstverständlich, wir lebten und arbeiteten tatsächlich mit den Bienen. »