Blue Balls Festival: Die ersten Namen stehen fest

Für Musikkenner ist sie die vielversprechendste Newcomerin des Jahres. Die 26-Jährige Soul und Klassik Sängerin, Laura Mvula, wird von Kritikern geliebt und ist bereits für einen Brit-Award nominiert. Dieses Jahr ist sie das Aushängeschild am Blue Balls Festival in Luzern.

Englische Kritiker lieben sie und nominierten sie für einen Brit-Award: die 26-jährige Soul und Klassik-Sängerin.

Bildlegende: Neuer Stern am Musikhimmel: Laura Mvula Englische Kritiker lieben sie und nominierten sie für einen Brit-Award: die 26-jährige Soul und Klassik-Sängerin. Blue Balls Festival

Auf den Spuren von Nina Simone vermengt die 26-Jährige mit ihren afrikanischen Wurzeln. Das Resultat: Ein faszinierender Sound, getragen von einer einzigartigen, rauen und doch weichen Stimme. Laura Mvula ist das Blue Balls Face 2013 und spielt am Festival ihr erstes Schweizer Konzert. Live: 19. Juli, KKL Luzerner Saal, Luzern. Tickets für die unten aufgeführten Acts gibt's ab sofort.

James Morrison

Drei Songs in den Top 10 der Schweizer Charts, ein Album auf Platz eins: Manchmal setzt sich musikalische Qualität auch im Mainstream durch. Mit drei Alben hat sich James Morrison als eine der führenden Soulstimmen im Pop etabliert. Kein Wunder spielt er sonst in den ganz grossen Hallen. Das Blue Balls macht es möglich, ihn im Sommer in einem für seine Verhältnisse gerade zu intimen Rahmen zu sehen. Live: 23. Juli, KKL Luzerner Saal, Luzern. 

Ane Brun

Skandinavien erweist sich immer wieder als Biotop für bezaubernde Pop-Musik. Während viele ihrer Kollegen aus dem hohen Norden entweder mit elektronischen, oder mit harten Klängen die Welt erobern, hat sich Ane Brun für die leisen Pfade entschieden. Mit dem verträumten, künstlerischen Folk wurde sie in ihrer Heimat Norwegen zum Superstar – während sie hierzulande immer noch als gut gehüteter Geheimtipp gilt. Live: 20. Juli, KKL Konzertsaal, Luzern.