Dave Grohl beschwört die Geister des «Sound City»

2011 schlossen die Sound City Studios für immer ihre Türen. Bands wie Nirvana, Tom Petty, Red Hot Chili Peppers oder Johnny Cash produzierten dort Meilensteine der Musik. SRF 3-Moderator und Foo Fighters-Fan Philippe Gerber hat sich «Sound City» angesehen.

SRF 3-Moderator Philippe Gerber, zusammen mit den Foo Fighters am Greenfield Festival 2011

Bildlegende: Foo-Fighters-Fan SRF 3-Moderator Philippe Gerber (ganz rechts) mit der Band am Greenfield Festival 2011. Philippe Gerber

Von 1969 bis 2011 waren die «Sound City Studios» in Los Angeles der Entstehungsort dutzender Platten, welche nicht nur in die Musikgeschichte eingingen, sondern diese auch nachhaltig veränderten. Bis zu seiner Schliessung gehörte das Musikstudio zu den legendärsten der Vereinigten Staaten. 

Berühmt war das Studio vor allem für seinen grossartigen Schlagzeugsound, welcher dank den vorhandenen Räumlichkeiten und der angewandten Technik unkopierbar war. Grohl selbst hatte mit Nirvana den Meilenstein «Nevermind» in eben jenem Studios aufgenommen. Als er das legendäre, sepziell für das Studio angefertige Mischpult erwarb, kam Grohl die Idee, einen Dok-Film über das Studio und die Arbeit darin zu drehen.

SRF 3-Moderator Philippe Gerber ist bekennender Grohl und Foo Fighters Fan und darum der perfekte Mann dafür, sich den Film anzuschauen. Am Mittwochmorgen verrät er, wie ihm der Film gefallen hat.

«Sound City» von Dave Grohl