Die Helden der Street Parade

Die DJ-Kultur befindet sich auf ihrem Höhepunkt. DJs verdienen mittlerweile Millionen und spielen vor zehntausenden Zuschauern in ausverkauften Stadien. Praktisch alle grösseren DJs haben bereits an der Street Parade aufgelegt - viele von ihnen kurz vor ihrem Durchbruch.

Bestes Beispiel: der aktuell kommerziell erfolgreichste DJ Avicii. Die Organisatoren der Street Parade hatten den Schweden im Winter 2011 bereits für den nächsten Sommer gebucht. Noch im selben Jahr startete er mit seinem Song «Levels» so richtig durch. Und als Avicii im August an der Street Parade auflegte, flippte das Publikum völlig aus.

Ein guter Riecher

Den guten Riecher für Künstler kurz vor ihrem kommerziellen Durchbruch bewiesen die Booker der Street Parade auch bei Martin Solveigh und den Jungs von Swedish House Mafia. Die Erfolgsgeschichten dieser DJs sind ähnlich: sie wurden alle für die Street Parade gebucht und sind dann durchgestartet.

Der Stern dieser Parade

Dieses Jahr ist Robin Schulz der vermutlich grösste Name der Parade. Er wird am Samstag um 14.30 Uhr Uhr vor vermutlich zehntausenden DJ-Jüngern auf der «Mainstage» am Bürkliplatz auflegen.

Übrigens: die Street Parde zahlt keinem DJ eine Gage. Die DJs kommen lediglich, weil ein Auftritt an der grössten Technoparade der Welt gut fürs Renomee ist.