«Füdliblutti Songs»: Wenn nur die Stimme bleibt

Adele, David Bowie, Lady Gaga, Kurt Cobain oder Freddie Mercury. Sie alle haben Welthits gesungen. Was aber passiert, wenn man den Hits das Musikkleid auszieht und nur die «füdliblutte» Stimme hört?

Smells Like Teen Spirit, Bohemian Rhapsody oder Wonderwall. Drei fantastische Rock-Songs, geschrieben für die Ewigkeit und fest im Fundament der Rockmusik einbetoniert. Geschrieben von Bands auf der Höhe ihrer Schaffenskraft. Und vor allem: Gesungen von herausragenden Sängern, wahren «Rock-Göttern - Kurt Cobain, Freddie Mercury und Liam Gallagher.

Auch wenn die Musik das Fundament für Hits liefert, ist am Ende der Gesang das Tor zu unseren Herzen. Stellt sich die Frage: Warum sind diese Hits so grossartig? Warum berühren und faszinieren sie so? Und wie wichtig ist dabei der Sänger?

Merkwürdige Vertrautheit

Das haben sich auch viele Musik - und Audiofreaks im Internet gedacht: und dabei zahlreiche Welthits aus Rock und Pop «entkleidet» und auf den Gesang reduziert. Was dabei herauskommt, ist erstaunlich und merkwürdig zugleich: Auch wenn wir nur die Stimme hören, denkt sich unser Kopf den Rest dazu.

Und viele Beispiele zeigen, dass hinter den Welthits eben grandiose Sänger stecken, welche manchmal mit perfekten (Freddie Mercury) oder unperfekten Performances (Kurt Cobain) dem Song erst seine faszinierende Magie einhauchen. Oder schlicht und einfach Grossmeister ihres Metiers sind (Eminem).

Aber hört selbst: Die «füdliblutten» Welthits!