Krokus auf Platz 1: «Die Schnäbi-Vermessphase ist vorbei»

Die Hardrockband um Chris von Rohr wandelt auf den Pfaden der Beatles. Ihr neues Album «Dirty Dynamite» nahmen Krokus in den Londoner Abbey-Road-Studios auf. Die Platte ist die neue Nummer eins der Albumcharts.

Schneeglöckchen und Krokusse spriessen langsam aus dem Boden - der Vorfrühling ist da. Doch ein Krokus schiesst wie von Dynamit gezündet in den Himmel: Die Schweizer Hardrock-Band um Marc Storace und Chris von Rohr.

Explosiver Dreck

Drei Jahre liessen sich die Altrocker für ihr neues Baby «Dirty Dynamite» Zeit. Wie immer kommt es mit noch mehr Dreck. Und dieser explosive Dreck entzündet sich, schiesst diese Woche direkt auf Platz eins der Schweizer Albumcharts und schafft mit der gleichnamigen Singen den zweithöchsten Neueinstieg in die Single-Charts.

Kein Wunder, denn der Gebärsaal des Babys war kein Geringerer als der von unzähligen Beatles-Hits: die Abbey-Road-Studios in London. Von Rohr sinnierte kürzlich:

« Unsere Muttermilch waren die Stones, die Beatles und Hendrix - die Nostalgie ist das Heroin der Alten »

Mit dem neuen Album sei die «Schnäbi-Vermessphase» vorbei, sagt Chris von Rohr. Endlich könne die Band das machen, was sie wirklich wolle. «Nichts ist dabei operativ, nichts ist Botox. Alles ist echt.» Dreckiger Hardrock halt.

«10 vor 10» besuchte Krokus in London:

Video ««Meh Dräck» in den Abbey Road Studios» abspielen

«Meh Dräck» in den Abbey Road Studios

4:37 min, aus 10vor10 vom 10.12.2012

Sendung zu diesem Artikel