«The Voice of Switzerland»: Ricardo Sanz zu Gast in der Hitparade

Bei Bligg und DJ Bobo war er einst Backgroundsänger. Wir wollten von ihm wissen: Wie ist es, plötzlich selbst im Rampenlicht zu stehen?

«The Voice»-Kandidat Ricardo Sanz posiert mit Hitparaden-Moderator Michel Birri im Studio von SRF 3.

Bildlegende: Peace! Das Zeichen von «The Voice» beherrschen Ricardo Sanz und Hitparaden-Moderator Michel Birri schon gut. SRF 3

Mit 44 Jahren gehört Ricardo zu den älteren Teilnehmern bei «The Voice». Ist seine Erfahrung seine Joker-Karte? Oder eher ein Hindernis für den gebürtigen Spanier?

Bei den Blind Auditions hat der gelernte Maschinenzeichner jedenfalls überzeugt. Seine Darbietung von Lucio Dallas «Caruso» war so inbrünstig, dass Marc Sway und Philipp Fankhauser ihn im Team haben wollten. Der Kandidat aus Luzern folgte seinem Gefühl und ging zu Altmeister Fankhauser.

« Es ist Zeit, dass ich wieder auf die Bühne gehe! »

Er habe Bock, verriet Ricardo Sanz in der Hitparade. Bock darauf, aus dem Hintergrund hervor zu treten und selbst ins Rampenlicht zu stehen. Seine Erfahrung als Background-Sänger bei Bligg und DJ Bobo komme ihm dabei zugute, ist er überzeugt: «Natürlich weiss man nie, was passiert, aber dadurch hat man schon eine gewisse Routine.»

Dementsprechend wirkte er auch sicher wie ein alter Hase, als Hitparaden-Moderator Michel Birri die Begleitung zu Lucio Dallas Hit «Caruso» anspielte. Ricardo Sanz kam, sah und schmetterte den Song hinaus in die Schweiz. Gänsehaut pur.