Zum Inhalt springen
Inhalt

Musik-Blog Bubi Eifach? Huere geil!

Man muss sie nicht mögen. Man muss sie einfach lieben, diese exquisite Berner Band um den quirligen und exzellenten Frontmann Bubi Rufener (47). Umso mehr, da sie mit ihrem zweiten Album wiederum beweisen, dass sie mehr «Pfupf im Arsch» haben, als so manche junge Rock'n'Roll-Band.

Der Obelix des Schweizer Rocks

In welchen Zaubertrank Bubi Rufener als Kind gefallen ist, weiss ich nicht. Doch was bei Obelix in unbändiger Kraft mündete, entfesselte bei Bubi Rufener eine fast beispiellose Kompromisslosigkeit. Das letzte Schweizer Album, das so roh und rauh, so ehrlich und direkt und doch unglaublich ausgeklügelt klang wie die zweite Bubi Eifach-Produktion «Album #2» war mit Sicherheit das Bubi Eifach-Debut «Album #1».

Die Anti-These von Plüsch

Mit Züri West-Drummer Gere Stäuble, Gitarrenheld Oli Hartung und Traumbassist einer jeder Band Ere Gerber hat Bubi Rufener eine Truppe im Rücken, die alles spielen könnte, was sich ein Bandleader vorstellt. Alle haben mehrfach bewiesen, dass sie geschliffene und perfekte Produktionen abliefern können. Bei Bubi Eifach geht es um etwas anderes: Um wahre Blues-, Rock- und Punk-Attitüde. Anzählen und los. Dazu singt, heult, ruft, krächzt und brüllt Bubi seine Parolen. Was er singt, heult, ruft, krächzt und brüllt ist durchdacht – aber nie geschliffen. In anderen Worten: Bubi Eifach ist so etwas wie die etwas späte Antwort auf den bis zum geht nicht mehr geschliffenen Mundart-Pop von Plüsch.

Bandbild von «Bubi Eifach»
Legende: Bubi Rufener mags Bubi eifach: «Dä kompliziert Scheiss geit mer ufe Sack!» ZVG/Adrian Scheidegger

Der Hater-Song

«Sie würde aui gärn – mir maches», singt Bubi Rufener im Song «Die Angere» und richtet sich damit gegen öde, schnöde Nörgler. Wie aktuell Bligg (Lah sie redä) schicken also auch Bubi Eifach einen Hater-Song als Vorboten zum Album ins Feld. Doch während Bligg eine ziemlich bierernste Hymne veröffentlicht, verbreitet die Bubi Eifach-Nummer eher Bierseligkeit. Ins Bierzelt gehören die vier Berner trotzdem nicht. Allerspätestens beim Song «Für aui Dumme vo morn» wird klar, dass Rufener kein Chäpsli-Cowboy ist. Er ist eher so etwas wie der Outlaw der CH-Mundartszene. Wer gewinnen will, muss bereit sein zu verlieren, heisst die Devise. Und bei Bubi Eifach geht diese Rechnung schon zum zweiten Mal auf. Übrigens: Nein, es geht beim sogenannten Gewinnen nicht unbedingt um den kommerziellen Erfolg.

Mit Album #2 auf Platz 1?

Obwohl es diese hochorganische Produktion verdient hätte, an der Spitze der Schweizer Album-Hitparade zu thronen, glaube ich nicht an eine Nummer Eins-Position von «Album #2». Das letztjährige Debut «Album #1» schaffte es immerhin auf Platz zehn. Wenn es also unter den Leuten, die diese Band in den letzten Monaten entdeckt haben, ein paar mehr gibt, die dazu bereit sind für Musik ein paar Franken auszugeben, sollte eine Platzierung in den Top5 aber durchaus möglich sein. Um Hitparaden-Platzierungen schert sich diese Band aber kaum. Sonst hätten sie schlicht und einfach ein anderes Album aufgenommen.

Autor: Gregi Sigrist

Autor: Gregi Sigrist

Gregi Sigrist ist Musikjournalist der Fachredaktion Musik Pop/Rock von Schweizer Radio und Fernsehen. Im Musik-Blog schaut er auf, unter und hinter aktuelle Musikthemen und ihre Nebengeräusche.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Walther, Biglen
    SEHR treffend !!! Kann dem nur beipflichten !!! HUERE GEIL !!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Saskia Rohner, Dietikon
    manche nennen es zaubertrank, andere sirup. sie würden gerne, er macht es; mal hiphop, mal indie, mal trip pop - mal in englisch mit fürchterlich aufgesetztem akzent und insofern gekünstelt wie seine coolness, jetzt wie züri west in berndeutsch. da wo es bei anderen funktioniert hat taucht mit 2 jahren verspätung BR auf, je nach wind: ohne eigenständigkeit, profillos und angepasst. gregi, zum glück bist du nicht gott, sonst gäbe es ausser ein paar identischen dörrblümchen nichts auf planet erde.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Gregi Sigrist, BE
      Liebe Saskia. Ich bin auch froh, bin ich nicht Gott. Sonst würde ich an meiner Existenz zweifeln... Was Bubi angeht: Da gehen unsere Meinungen auseinander. Aber wenn du dich über einen Trittbrettfahrer (wenn ich dich richtig verstehe) so enervieren kannst - dann spricht das irgendwie auch ein bisschen für ihn - weil er dir ganz offensichtlich nicht ganz egal ist... ;-) lg. Gregi
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von sakia rohner, dietikon
      "...ich mach mir die welt wie sie mir gefällt..", gelle gregi ;). muss dich enttäuschen, das spricht nicht für ihn, denn es ist schlicht so gemeint wie geschrieben, just nachdem ich deinen überpositiven bericht gelesen habe. ich kenn mich gut mit ihm aus, weil ein freund ihn mir jedesmal aufschwatzen will wie die zeugen jehovas uns ihr schundblatt: penetrant, unsexy. dann hört man rein und kommt wieder zum gleichen schluss: "ou, hä-ä..." ;). für mich ecken und kantenlos.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen