Zum Inhalt springen
Inhalt

Musik-Blog Warum sind die Foo Fighters so cool und Nickelback so uncool?

«Rückwärts gespielt hört man in Nickelback-Songs satanistische Botschaften. Schlimmer ist es aber, die Songs normal abzuspielen, denn dann hört man Nickelback.» Solche Sprüche müssen sich Nickelback schon seit Jahren anhören. Aber: Wie uncool ist die kanadische Erfolgsband tatsächlich?

Chad Kroeger (Nickeback) und Dave Grohl (Foo Fighters)
Legende: Das Battle: Chad Kroeger (Nickeback) vs. Dave Grohl (Foo Fighters). Keystone

Mit Nickelback im Zürcher Hallenstadion und den Foo Fighters im Berner Stade de Suisse gastieren diese Woche zwei Gitarrenbands in der Schweiz, die unterschiedlicher nicht wahrgenommen werden könnten. Beide Bands verkaufen Millionen Alben. Doch während die Foo Fighters mit Fanliebe überschüttet werden, scheint die Welt Nickelback leidenschaftlich zu hassen.

Gregi Sigrist

Gregi Sigrist

Musikjournalist für Pop/Rock von Schweizer Radio und Fernsehen

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Im Musik-Blog schaut er auf, unter und hinter aktuelle Musikthemen und ihre Nebengeräusche.

Zu seinen Musik-Blogs

Wieso gelten Nickelback als unendlich uncool?

Nickelback haben ein Authentizitätsproblem. Sie sind von allem ein bisschen und stehen für nichts. Viele nahmen es der Band auch übel, dass sie ihren Song «Rockstar» für eine biedere Möbelwerbung freigaben. Die schmerzlich abgeschmackte Garderobe der Band hilft dem Coolnessfaktor ebenso wenig wie die hilflosen Haarschnitte von Frontmann Chad Kroeger.

Diese Band ist von der Rock-Attitüde so weit entfernt wie Michael Mittermeier vom feinen Humor.
Autor: Gregi SigristSRF Musikredaktor

Die Kanadier liefern grenzenlose Angriffsflächen für Kritik und blöde Sprüche. Und so wurde für Kritiker das Schreiben von Nickelback-Verrissen längst zu einem Sport.

Sind Nickelback wirklich so uncool?

Ach wie gerne würde ich hier Nickelback in den Coolness-Himmel schreiben. Das kann ich aber beim besten Willen nicht. Daher: Ja. Nickelback sind total uncool. Und eine der langweiligsten Bands, die mir je begegnet ist. Es gleicht einem Verbrechen, wie Nickelback Grunge-Elemente in ihrer Fehlinterpretation von Hard-Rock verwursteln. Diese Band ist von der Rock-Attitüde so weit entfernt wie Michael Mittermeier vom feinen Humor.

Und für alle die jetzt sagen: Ok. Aber Songs schreiben können sie. Da sag ich nur: Ok. Songs schreiben können sie. Und DJ Bobo kann rappen.

Wieso gelten die Foo Fighters als unendlich cool?

Viel vom Coolness-Faktor der Foo Fighters hängt mit ihrem Frontmann Dave Grohl zusammen. Aber bei Weitem nicht alles. Es spricht für sich, dass Schlagzeuger Taylor Hawkins damals bei Alanis Morissette ausgestiegen ist, um bei den damals längst nicht so erfolgreichen Foo Fighters einzusteigen. Es zeugt von einem grossen Musikherz, wie die Foo Fighters Punklegende und Gitarrist Pat Smear 1997 ziehen liessen und später wieder aufnahmen.

Die Foo Fighters haben es geschafft, mehr zu sein als die Band des legendären Nirvana-Drummers.
Autor: Gregi SigristSRF Musikredaktor

Die Foo Fighters waren stets nahe an der Musik und nahe bei ihren Fans. Kein Wunder. Schliesslich fliesst durch die Adern dieser Band pures Rockfan-Blut, was ihre anhaltende Freude an dem was sie tun glaubwürdig macht.

Foo Fighters live im Stade de Suisse Bern

Dave Grohl an Gitarre
Legende:Keystone

SRF 3 überträgt das Konzert am Mittwoch, 13. Juni live im Radio ab 20.00 Uhr.

Sind die Foo Fighters wirklich so cool?

Abgesehen davon, dass inzwischen auch Dave Grohl zu den Musikern gehört, die ihre Kinder auf die Bühne schleppen, Link öffnet in einem neuen Fenster, um der Welt das Talent ihrer Brut zu zeigen, sind die FFs eine durch und durch coole Band.

Die Foo Fighters haben es geschafft, mehr zu sein als die Band des legendären Nirvana-Drummers. Grohl etablierte sich als Frontmann und überraschte seine Fans immer wieder mit ambitionierten Projekten. So zum Beispiel, als er beschloss, das Album «Wasting Light» (2011) in seiner Garage aufzunehmen.

Nickelback 0 : 1000 Foo Fighters

Die Foo Fighters gehören zu den Bands, die das machen, was sich für sie richtig anfühlt. Sie würden morgen in ein Studio gehen, um ein ABBA-Cover-Album einzuspielen, wenn ihnen danach wäre.

Nickelback hingegen werden ein Leben lang probieren zu rocken, nur weil sie irgendwann einmal eine Band gegründet haben. Sie jagen ihre Gitarren durch dicke Effektgeräte, schreien konstruierte Rock-Klischee-Texte ins Mikrofon und werden nie verstehen, was Lemmy Kilmister für den Rock’n’Roll bedeutete.

Weitere Musik-Blogs:

Abonniere den Insider-Newsletter von SRF 3

Abonniere den Insider-Newsletter von SRF 3
Legende:SRF

Stories und Hintergründe zu ausgewählten Themen – direkt in deine Mailbox. Mit dem Insider-Newsletter weisst du mehr über die Highlights von SRF 3. Melde dich jetzt an!

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Matthias Marti (marty7)
    Voll und ganz einverstanden... Wenn wir schon beim Direktvergleich sind, war es nicht sogar mal Dave Grohl himself, der einmal als Witz (?) über Nickelback sagte, dass es schlimm sei, sie rückwärts spielend zu hören, denn dann würden satanische Botschaften verbreitet. Noch schlimmer sei es aber, sie "normal" zu hören, denn dann klängen sie einfach nur nach Nickelback :))) In dem Sinne: next Stop morgen Stade de Suisse!!! :)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Matthias Marti (marty7)
      sorry, "satanistisch" wäre glaub ich der korrekte Begriff... Tjä nu :) Und noch ein Nachtrag zu "next Stop morgen Stade de Suisse", wer wetterfest und spontan ist und das Konzert lieber live sehen statt am Radio hören will (sorry, SRF 3 Guys, aber gaht ja wohl gar nöd:P), ich hätte noch ein Stehplatz-Ticket übrig. Just let me know ;)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen