Wer sich ans Open Air St. Gallen erinnern kann, war nicht da

Das Open Air St. Gallen ist nicht nur eines der grössten, ältesten und legendärsten Festivals der Schweiz. Es ist wahrscheinlich auch das Festival mit den meisten Klischees. Was stimmt und was nicht, ist ja eigentlich wurst. Den Senf dazu gibt es trotzdem hier.

Wenn Sonnenbrillen sprechen könnten (OA St. Gallen 2013)

Bildlegende: Wenn Sonnenbrillen sprechen könnten (OA St. Gallen 2013) Keystone

Gibt es Helga noch? Ist der Senf auf der Bratwurst wirklich tabu? Kurz bevor im Sittertobel alles aufgebaut ist, wollte ich mal aufräumen mit den Klischees rund um das Open Air St. Gallen.

Gehört zum Inventar vom OA St. Gallen: SRF 3-Moderatorin Hana Gadze

Bildlegende: Gehört zum Inventar vom Open Air St. Gallen: SRF-3-Moderatorin Hana Gadze SRF

Zehn Behauptungen rund ums Open Air St. Gallen – kommentiert von unserer St. Gallerin, St. Gallen-Spezialistin und Open Air St. Gallen-Fachfrau Hana Gadze. Und so wurstig meine Behauptungen auch sein mögen, Hanas Senf dazu hat es in sich.

Die St. Galler tun nur so, als ob sie die angereisten Festivalbesucher mögen. Eigentlich hätten sie das Sittertobel gerne für sich allein.
Tun wir wirklich so? Ich dachte, ihr Auswärtigen wisst, dass wir euch als Eindringlinge in unser Revier betrachten.

Heimlich schmieren sich auch St. Galler Senf auf die Bratwurst.
Logo. Wir reden übrigens auch heimlich «Züridütsch».

Es gibt nichts was St. Galler so sehr nervt, wie Kommentare zu ihrem Dialekt.
Es ist wie bei der Bratwurst. Wir brauchen euren Senf nicht dazu.

St. Galler finden: Wer sich ans Open Air St. Gallen erinnern kann, war nicht da.
Gibt es in St. Gallen ein Open Air?

Richtige St. Galler haben sich mindestens einmal im Leben ins Festivalgelände reingeschmuggelt.
Oder sie haben es versucht und sind dabei kläglich gescheitert. Da war ich 14 Jahre alt.

Im Sittertobel gilt: Mein Zelt ist dein Zelt.
Im Sittertobel gilt vor allem: Wo zum Teufel ist mein Zelt?!

Richtige St. Galler kaufen sich Tickets fürs Open Air bevor bekannt wird, welche Bands da spielen.
Du gehst ja auch in dein Lieblings-Restaurant bevor du weisst, was heute auf dem Menu steht. Das ist in etwa dasselbe.

St. Galler finden: Wer am Open Air zu viel getrunken hat, soll nur noch Bier trinken.
Natürlich. Wir sind schliesslich verantwortungsbewusst.

St. Galler finden: Am Open Air wird auf dem Gelände übernachtet – auch wenn man in zehn Minuten zuhause wäre.
Da gehen die Meinungen von U- und Ü-30ern leicht auseinander. Aber: Alle St. Galler schleichen sich spätestens am Samstagmittag heimlich nach Hause, um zu duschen und ein Nickerchen zu machen. (Sorry liebe St. Galler, jetzt ist es raus.)

Richtige St. Galler wissen: Der grösste Star im Sittertobel ist HELGA. Für immer und ewig…
…und wenn wir sie nicht gefunden haben, rufen wir noch heute.

Autor: Gregi Sigrist

Autor: Gregi Sigrist

Gregi Sigrist ist Musikjournalist der Fachredaktion Musik Pop/Rock von Schweizer Radio und Fernsehen. Im Musik-Blog schaut er auf, unter und hinter aktuelle Musikthemen und ihre Nebengeräusche.