Neue Musik auf SRF 3 mit bösen Buben

Böse Buben, harte Rocker und Englische Überflieger bringen frische Musik auf SRF 3. Diese Woche mit Naughty Boy und den Fratellis.

Nach 5 Jahren zurück aus der Versenkung: Die schottische Rockband "The Fratellis"

Bildlegende: Nach 5 Jahren zurück aus der Versenkung: The Fratellis thefratellis.com

The Fratellis - Seven Nights Seven Days

Haben die sich nicht mal aufgelöst? «Nö, nur lange Pause», sagt die Band selber. Die Fratellis kehren nach fünf Jahren Funkstille aus der Versenkung zurück und begeistern wieder mit aus der Hüfte geschossenem Rock und einer Prise Punk, und klingen dabei gar nicht so lieblich und handzahm wie ihre Landsleute von Franz Ferdinand, was vielleicht an der rohen Stimme von Sänger John "Fratelli" Lawner liegen könnte. Seven Nights Seven Days klingt dann auch, als spielte die Band in einem schottischen Pub und weniger auf grossen Bühnen.

Licia Chery - I'm A Fool

Acht Jahre bevor Licia Chery das Licht der Welt erblickte, flüchteten ihre Eltern von Haiti in die Schweiz. Zwischen zwei Kulturen und zwei Sprachen in Genf aufgewachsen, schrieb sie schon als 10-Jährige ihre ersten Songs. Als Maturaarbeit komponierte sie ein Album und organisierte eine eineinhalb-stündige Aufführung mit Tänzern und Sängern. 2010 sammelte die heute 27-Jährige auf der Online-Plattform My Major Company innert zwei Monaten 100'000 Euro für die Produktion ihres Albums "Blue Your Mind".

Naughty Boy Feat. Emeli Sandé - Lifted

Naughty Boy ist das beste Beispiel dafür, wie Produzenten in den letzten Jahren vermehrt in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt sind und auf eigene Solokarrieren setzten. Naughty Boy ist derzeit einer der wohl angesagtesten Producer im Musikbusiness und veröffentlicht nun mit "Hotel Cabana" sein erstes Soloalbum. Und offenbart sich darauf als Wiederholungstäter. «Lifted» mit Emeli Sandé klingt irgendwie wie deren Hit «Heaven». Kein Wunder - auch «Heaven» stammt aus Naughty Boys Feder.

Shane Filan - Everything To Me

Gibt es ein Leben nach der Boygroup? Künstler wie Robbie Williams, Gary Barlow und Justin Timberlake haben das bewiesen. Ein weiterer, der aus dem Schatten seiner Boygroup-Vergangenheit treten will, ist Shane Filan. Das Ex-Westlife Mitglied bringt mit «Everything To Me» seine erste Solosingle auf den Markt.