Neue Musik auf SRF 3: Steff la Cheffe in alter Freche zurück

Die Berner Rapperin machte sich im Song «Annabelle» über Mode-Tussis lustig. Jetzt meldet sie sich aus der Auszeit zurück. Und dass es aus Dänemark viel mehr gute Musik gibt als den Tussi-Song «Barbie Girl», beweist die dänische Rockband Volbeat.

Die Berner Rapperin Steff la Cheffe mit neuem Song

Bildlegende: Steff la Cheffe Ihre neue Single heisst «Ha ke Ahnig». PD

Steff la Cheffe: «Ha ke Ahnig»

Mit dem Song «Annabelle» katapultierte sie sich 2010 von null auf hundert auf der Promi-Skala. Stephanie Peter aus dem Berner Breitsch-Quartier wurde von SRF 3 als Best Talent ausgezeichnet und bekam einen Swiss Music Award.

Nach über 130 Konzerten setzte sich die Rapperin erst mal ab nach Südafrika. Jetzt meldet sie sich in alter Freche zurück mit dem Song «Ha ke Ahnig» inklusive Warnung an alle Boulevard-Reporter, keine dummen Fragen mehr zu stellen. Das Album «Vögu zum Geburtstag» folgt am 26. April.

Arlissa: «Stick And Stones»

Sie ist erst gerade 19 Jahre alt und hat letztes Jahr schon mit Rapper Nas auf dessen Single «Hard To Love Somebody gesungen. Jetzt folgt ihre erste eigene Single mit einem orientalisch angehauchten «E-O-E-O»-Refrain und am 7. Juli ihr erstes Album «Battles».

Volbeat: «Cape Of Our Hero»

Die dänische Rock-Szene ist reich und kreativ. Neuster Exportschlager sind «Volbeat», die zur Inspiration alte Italo-Western gucken und daraus ihren ganz eigenen Rock-Sound mit Rockabilly und Country-Elementen kreieren.

Zaz: «On Ira»

In Frankreich ist sie mit ihren energiegeladenen Liedern schon ein Star. Jetzt setzen auch Deutschschweizer Konzertveranstalter auf die frischen, verspielten Songs der französischen Chansonnière Zaz: Sie spielt am Eröffnungsabend des Blue Balls Festivals am 19. Juli sowie am Sonntag am Gurten-Festival.