Zum Inhalt springen

Musik Prince: Tot oder lebendiger denn je?

«Prince ist schon seit über 10 Jahren tot» sagt unser Musikredaktor und Prince-Fan Gregi Sigrist. Anders sieht dies Moderator Sascha Rossier: «Prince ist lebendiger als je zuvor». Beide blicken am heutigen 55. Geburtstag des Musikers aus Minneapolis auf sein Lebenswerk.

Prince ist tot

Gregi Sigrist muss zugeben: «20 Jahre machte der Multiinstrumentalist unvergleichbare Alben ehe er sich im Endlos-Funk verstrickte». Denn auch Sigrist ist Prince-Fan, doch die grosse Zeit des kleinen Mannes sei längst vorbei, sagt er. Natürlich begeistert Prince im Livebetrieb nach wie vor die Massen und es mag für oder gegen ihn sprechen, dass jedes Konzert anders ist. Die einen wollen Greatest Hits-Konzerte – andere lieben seine ausgedehnte Funkexzesse oder auch die Momente wenn Prince in den Blues und Jazz abdriftet. Im Beitrag von Gregi Sigrist wird klar: Er will sich wohl vor allem die alten Alben wieder anhören.

Prince ist lebendiger als je zuvor

Sascha Rossier sieht das anders: «Klar, Prince ist mit seiner Musik kaum mehr in der Hitparade anzutreffen.» «I had enough R&B» sagte Prince einst in einem Interview und benannte damit den Hauptgrund, warum er sich vom Mainstream abgewandt hat. Schliesslich macht er die Musik nicht nur für seine Fans sondern in erster Linie für sich selbst.

Und da ist es ihm in den engen Grenzen der Popmusik einfach schnell langweilig geworden. Ab Ende 90er beginnt Prince eine reisen durch die unendlichen Weiten der Musik; er wildert im Rap, im Jazz, im Blues, im Rock, im Elektro und jüngst im Punk – immer auf der Suche nach dem neuen musikalischen Kick und immer vermischt mit seiner ganz eigenen Version des Funks.

Dabei bereicherte er die Musikgeschichte mit unzähligen atemberaubende Konzerte und Unmengen von eigenwilligem Songmaterial. Inspirierend für die einen, verstörend für andere – aber immer bewegend fernab von den plattgetrampelten Pfaden der Massenmusik.

SRF 3 Black Music Special feiert den 55. Geburtstag eines musikalischen Genies zwei Stunden lang mit vielen Aufnahmen, die noch nie am Radio gespielt wurden und beleuchtet mit Hilfe von Martin Bachmann, einer der intimsten Prince-Kenner der Schweiz, genau jene Seiten von Prince, die sonst nie zur Sprache kommen.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von funky fabhouse, lyss
    Go Bachi, Go! immer wieder schön, die P-Family stirbt nie aus! Was Frank hier unten schreibt, ist grotesk gesagt völlig unzutreffend u. einzig seine Meinung, alles hat seine Zeit, so auch bei Chamelon Prince, ich jedenfalls liebe (auch) die rockige Seite, Höhepunkt: Witness (Prince am Bass), Zeitlos! nun freu ich mich enorm auf 3 Nächte in Montreux! keep the Funk alive! wäre mega, wenn es jeden Abend eine Überraschung (Style, Band) gibt! we will C! Viel Spass noch! Funky Grz! Prince 4 ever!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Frank Neugebauer, Jade Deutschland
    Prince "starb" nach 20Ten, dem letzten Album mit echter Musik. Sein derzeitiger Rock ist fürchterlich, seine Live-Auftritte "glänzen" mit absolut druckloser Stimme, seine Girl-Band kann nichts. (Bin Fan seit 1984, kenne nahezu jede Studio-Note von ihm.)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen