Bubi Eifach covern The Doors

Einmal umarmen und dann kann's losgehen! Die Band um den Berner Rocker Bubi Rufener war zu Gast im SRF 3 Studio und coverte den The Doors-Klassiker «Break On Through (To The Other Side)». Hörte sich bubieifach an!

Bubi Rufener, Frontmann der Berner Band, kann schon beim Anspielen des Songs aus den 60er Jahren kaum stillstehen; der Bossanova-Rhythmus geht durch den ganzen Körper! «Für mich repräsentiert der Song die Band The Doors unheimlich gut. «Break On Through» beschäftigt sich damit, in andere Spähren überzutreten. Das finde ich eine wahnsinns Idee. nd es passt meiner Meinung nach zum aktuellen und leider sehr traurigen Ereignis: dem Tod von David Bowie.» Er sei am heutigen Tag auch in eine andere Sphere übergetreten.

«Break On Through (To The Other Side)» war die erste Single der Doors, im Jahr 1967. Seither wurde der Song oft gecovert, u.a. letztes Jahr von Alice Cooper mit seiner Band Hollywood Vampires. Dennoch: Diesen Klassiker zu covern ist ein mutiges Vorhaben. Das epische Rock-Rausch-Delirium des Originals kann einen doch nur einschüchtern:

Bubi Rufener hat im Herbst schon bewiesen, dass er als Performer ganz schön abgehen kann. Hier mit einem seiner eigenen Songs:

Ausserdem hat er mit Züri West-Drummer Gere Stäuble, Gitarrenheld Oli Hartung und Ere Gerber (Bassist z.B. bei Gus McGregor) eine Truppe im Rücken, die alles spielen könnte, was ein Bandleader sich vorstellt. Bei ihren Konzerten spielen sie neben den eigenen Songs meist auch Covers und lassen dabei auch die ganz grossen Rock-Klassiker nicht aus. Wer schon an einem ihrer Konzerte war, hat unter Umständen sogar diesen unsterblichen Doors-Song in der Bubi-Version gehört.