Zum Inhalt springen

SRF 3 Live Session Video: Al Pride covern «Gangsta's Paradise»

Es ist ein Rap-Song mit Platinstatus und Coolios kommerziell erfolgreichste Single: «Gangsta's Paradise». Nun wagte sich die Badener Indiepop-Band Al Pride in das «Valley of the shadow of death». Ihr Live-Cover kann sich hören lassen. Sowas von.

Al Pride spielen «Gangsta's Paradise»

Es war im Jahr 1996: Wir waren noch Rotznasen und sassen reihenweise und Popcorn kauend im Kino. Auf der Leinwand kämpfte Michelle Pfeiffer in «Dangerous Minds» als Englischlehrerin an einer trostlosen High School für die Zukunft vermeintlich verlorener Schülerseelen.

Und dann der Soundtrack. Und dann der Song: «Gangsta's Paradise» von Coolio featuring L.V. Wie oft haben wir den später gehört und uns ein bisschen gefährlich gefühlt dabei? Geben wir's zu: sehr oft.

Al Pride wagen sich musikalisch in die Gangsta-Szene

Fast 20 Jahre nachdem sich der Rap-Song erstmals in unsere noch jungen Ohren gebohrt hat, wagten sich nun die fünf Musiker von Al Pride an den Hit ran.

Der offizielle Clip: Coolio mit Gangsta's Paradise

Videos: Schweizer Musiker covern bei SRF 3 ihre Lieblingssongs

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von P.Guggenheim, Zürich
    Leider müssen heute Radioredakteure und Moderatoren nicht mehr allzu viel Musikkenntnisse haben. Meist reduziert es sich auf den aktuellen Mainstream. Sie müssen unterhalten. Das machen sie auch gut! Recherchiert wird kaum mehr.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von John Lyons, Zürich
    Dear SRF! Thanks a lot for totally ignoring my orignal songs which got airplay worldwide, but apparently not for SRF here in Switzerland. http://johnlyons69.bandcamp.com/ Makes me extremely happy to hear such cover songs getting more promotion than my orginal songs. /heavy sarcasm (No offense to Al Pride) The question begs to be asked: Are my songs not good enough for SRF? Not Swiss enough? Weird, because Radio SwissPop plays me... I wünsche dir äs ganze schönes Tagli no, John Lyons
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von B. Schluep, Köniz
    coolio? cover des covers vom cover? das original heisst "pasttime paradies" von stevie wonder aus dem jahre 1976 und wurde schon zigmal ge-covert…u.a. im indie-bereich von patti smith...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Stefan Berta, Dietlikon
      Ganz genau: Pastime Paradise stammt von Stevie Wonder's Glanz-Album "Songs in the Key of Life", welches vom renommierten Rolling Stone-Magazin auf Platz 57 der 500 besten, je veröffentlichten Alben geführt wird. Es handelt sich um ein sehr ambitioniertes Album, an dem 130 Musiker mitwirkten und das meistverkaufte in der Karriere von Stevie Wonder. Es war damals ein Doppel-Vinyl-Album mit einer zusätzlichen EP, da die Laufzeit aller Titel 105 Minuten beträgt! Ich kann mich noch sehr gut erinnern.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen