Video: Al Pride covern «Gangsta's Paradise»

Es ist ein Rap-Song mit Platinstatus und Coolios kommerziell erfolgreichste Single: «Gangsta's Paradise». Nun wagte sich die Badener Indiepop-Band Al Pride in das «Valley of the shadow of death». Ihr Live-Cover kann sich hören lassen. Sowas von.

Es war im Jahr 1996: Wir waren noch Rotznasen und sassen reihenweise und Popcorn kauend im Kino. Auf der Leinwand kämpfte Michelle Pfeiffer in «Dangerous Minds» als Englischlehrerin an einer trostlosen High School für die Zukunft vermeintlich verlorener Schülerseelen.

Und dann der Soundtrack. Und dann der Song: «Gangsta's Paradise» von Coolio featuring L.V. Wie oft haben wir den später gehört und uns ein bisschen gefährlich gefühlt dabei? Geben wir's zu: sehr oft.

Al Pride wagen sich musikalisch in die Gangsta-Szene

Fast 20 Jahre nachdem sich der Rap-Song erstmals in unsere noch jungen Ohren gebohrt hat, wagten sich nun die fünf Musiker von Al Pride an den Hit ran.