A Crashed Blackbird Called Rosehip: Entschleunigung vom Feinsten

Marie und Dominik Kesseli aus St. Gallen setzen unter dem etwas umständlichen Bandnamen A Crashed Blackbird Called Rosehip die Langsamkeit als Stilmittel ein. Und das gekonnt.

Gottseidank ist ihre Musik weniger verquer als ihr Bandname (eine abgestürzte Amsel namens Hagenbutte).

Bildlegende: A Crashed Blackbirs Called Rosehip Gottseidank ist ihre Musik weniger verquer als ihr Bandname (eine abgestürzte Amsel namens Hagenbutte). www.musigufdegass.ch

Die Musikerin Marie Malou und der Schlagzeuger und Klangtüftler Dominik Kesseli sehen ihr Debut selbst als «eine Art akustisches Gemälde», allerdings «nicht unbedingt in den Farben des Regenbogens», wie sie weiter ausführen.

Besonders schön und elegant ergänzen sich die beiden Stimmen. Hell und fein die von Marie Malou, brummig und tief die von Dominik Kesseli. Beide sehr entspannt und elegant in den träumerisch-ätherischen Musikteppich eingewoben.

Im Interview sprechen die beiden Künstler über ihren Bandnamen, den speziellen Umgang mit ihren Stimmen, die St. Galler Musikszene und natürlich über ihr Debut-Album. Das Album ist voll mit wunderbaren Melodien und raffinierten musikalischen Einfällen.

Video «Im Porträt: A Crashed Blackbird Called Rosehip» abspielen

Im Porträt: A Crashed Blackbird Called Rosehip

9:12 min, aus Musicnight vom 30.11.2012