Dänu Brüggemann: Urgestein der Schweizer Musikszene

Der Berner Dänu Brüggemann ist Liedermacher, Rockmusiker, Theaterautor und Komponist. Sein neustes Projekt trägt den verheissungsvollen Namen «Mongk».

Der Nimmermüde mit seinen Mitstreitern des neusten Projektes «Mongk».

Bildlegende: Dänu Brüggemann Der Nimmermüde mit seinen Mitstreitern des neusten Projektes Mongk. Eve Kohler

Dänu Brüggemann ist ein Urgestein der Schweizer Musikszene. Bereits im Alter von 19 Jahren startete er sein erstes Soloprogramm, noch bevor er die Matur im Sack hatte.

Später setzte er seine Songideen mit seiner Dänu Brüggemann Band um. Seine zweite grosse Liebe neben der Musik galt dem Theater. Als Songschreiber für die Berner Mundartsängerin Natacha und für die Walliserin Sina machte er sich ebenfalls einen Namen. Gelegenheitsjobs musste er nebenbei aber auch noch nachgehen, um über die Runden zu kommen.

Der Sünneliblues

Das Theater Ittigen beauftragte ihn, das Theaterstück «Sünneliblues» (2007) über den 1981 verstorbenen Bluespianisten Chlöisu Friedli zu schreiben. Brüggemann übernahm die Hauptrolle. Erstmals erhielt er so die Möglichkeit, alle seine Disziplinen in einer Produktion zu verbinden - als Autor, Musiker und Schauspieler.

2013 meldete er sich auf musikalischer Ebene mit seinem neusten Projekt Mongk. zurück. Im Swissmade-Interview dazu spricht er über seine Vorliebe für Wortspiele und natürlich über das Mongk-Album «L.A. in Hollywood».