Delilahs: Wehe, wenn sie losgelassen!

Nach zwei Jahren Pause erschien 2012 mit «Greetings from Gardentown» ein neues Album der Delilahs. Sängerin, Bassistin und Hauptsongschreiberin Muriel Rhyner war bei Rock Special zu Gast.

Die beiden schönen Frauen geben nicht nur auf dem Foto den Ton an.

Bildlegende: Delilahs Die beiden schönen Frauen Muriel Rhyner und Isabella Eder geben nicht nur auf dem Foto den Ton an. Tabea Huberli

Seit 2009 sind sie als Quartett zusammen unterwegs und durch den Berner Schlagzeuger Daniel Fischer auch keine reine Zuger Band mehr. Und als grosse Nachwuchshoffnung können sie sieben Jahre nach ihrer ersten Single auch kaum mehr bezeichnet werden.

Im Interview vom Januar 2012 spricht Muriel Rhyner über das Frausein im Rock Business, über das Zerwürfnis und den Rechtsstreit mit dem ersten Manager der Band, ihre Liebe zum Punk und darüber, wie es ist, wenn nun auch der grosse Bruder zur Band gehört.

Zudem philosophiert sie im Zusammenhang mit dem Albumtitel über des Schweizers Spiessigkeit und das Heile-Welt-Feeling hierzulande.

Und sie erzählt, was alles abgegangen ist, seit sie 2005 als 17-Jährige gehyped wurde bis zum Abwinken und sie erklärt, wie sie zusätzlich zum Musikmachen all die Nebenjobs, die zum Business gehören, wie sich beispielsweise um die Website und um Facebook zu kümmern, unter einen Hut kriegt.

Video «Delilahs - «Hey Lovers (It's Time)»» abspielen

Delilahs - «Hey Lovers (It's Time)»

3:58 min, aus Musicnight vom 19.1.2012

Video «The Delilahs: Zuger Frauen-Power» abspielen

The Delilahs: Zuger Frauen-Power

4:21 min, aus 10vor10 vom 7.7.2006