John Brack: Die Schweizer Country-Legende

Muss man schon etwas Lebenserfahrung haben, um auf den Country-Geschmack zu kommen? So war es jedenfalls beim Adliswiler John Brack.

Der zweimalige Prix Walo-Gewinner bleiubt seinen Fans unvergessen.

Bildlegende: John Brack Der zweimalige Prix Walo-Gewinner (1995 und 2005) bleibt seinen Fans unvergessen. Prix Walo

Der Junge mit Jahrgang 1950 holte sich seine ersten Erfahrungen mit Blues, Rock'n'Roll und Boogie bevor er in den 80er Jahren zur Leitfigur der Schweizer Country-Szene wurde und sich den Spitznamen «Mr. Swiss Country» verdiente.

Über 30 Alben hat er veröffentlicht und gegen 400'000 Stück verkauft. Gleichzeitig arbeitete Brack auch als Produzent, förderte viele Nachwuchskünstler und engagierte sich stark in sozialen Belangen.

Mit «Roseanne» gelang ihm im Studio in Nashville kurz vor seinem Tod 2006 mit erst 56 Jahren einer seiner schönsten Ohrwürmer.

Im Interview im Rahmen der Jahresserie Schweizer Pop-Geschichten sprach Hans-Heinrich Brack, wie er mit bürgerlichem Namen hiess, über seinen Song «Roseanne».