Lina Button: Eine Thurgauerin entwickelt sich immer weiter

Im März 2013 erschien Lina Buttons zweites Album «Copy & Paste». Eigentlich der falsche Titel, denn das Werk ist alles andere als eine einfache Kopie des ersten Albums.

Zu sehen ist Lina Button, fotografiert von der Aussenseite einer Glasscheibe. Etwas Buschwerk spiegelt sich im Glas.

Bildlegende: Lina Button «Cute as a button» pflegen die Angelsachsen zu sagen: zuckersüss aussehen. RAPHAELA pICHLER

2013 ist das Album «Copy & Paste» erschienen. Lina Button verbindet darauf Pop, Blues, Soul und Folk. Das wirkt weder aufgesetzt noch konstruiert, sondern sehr authentisch und ehrlich.

Beim Songschreiben ist Lina Button, mit bürgerlichem Namen Brigitt Zuberbühler, für einmal vom üblichen Weg abgewichen. Sie hat nicht mit dem Text begonnen, sondern mit der Musik. Das musikalische Muster für den Titel «Peaceful» sei zum Beispiel spontan bei einer kleinen Jam-Session entstanden, sagt sie im Swissmade-Interview vom März 2013.

Ein Schritt nach vorne

Das für Lina Button typische Piano darf auch auf «Copy & Paste» nicht fehlen. Neben Piano sind Bläser und Streicher zu hören. Den Titelsong singt Lina Button im Duett mit Matt von 77 Bombay Street. Das zweite Album von Lina Button ist ein Schritt nach vorne. Ein ziemlich grosser sogar.

Schon mit ihrem Debutalbum «Homesick» hatte Lina Button den Sprung in die Schweizer Hitparade geschafft. Gefolgt von einer Nomination für einen Swiss Award in der Kategorie «SRF 3 Best Talent».

Im Best Talent-Interview vom April 2011 erzählt Lina Button, wie sie zur Musik fand und warum sie ihren Job als Musiklehrerin für ihre eigene Musik aufgegeben hat.

Video «DRS 3 Best Talent: Lina Button» abspielen

DRS 3 Best Talent: Lina Button

8:28 min, aus Musicnight vom 28.4.2011

Video «Lina Button - «Lilly»» abspielen

Lina Button - «Lilly»

3:40 min, aus Musicnight vom 28.4.2011