Mya Audrey: «Ich habe etwa 300 Songs im Repertoire»

2010 veröffentlichte Mya Audrey ihr Debutalbum «Sudden Breeze». Exakt zwei Jahre später doppelte sie mit «Wayfaring Trails» nach.

Im April 2013 stellte Mya Audrey ihr Album «Wayfaring Trails» bei Swissmade vor.

Bildlegende: Mya Audrey Im April 2013 stellte Mya Audrey ihr Album «Wayfaring Trails» bei Swissmade vor. SRF

In der Vergangenheit trat Mya Audrey als Jazzsängerin und Barpianistin in kleinen und grossen Clubs auf. Nach ihrem Debutalbum «Sudden Breeze» tourte sie solo, im Trio oder im Quartett.

Im Sommer 2011 fing sie an, ihre Erlebnisse aus diesen Tagen in Songs zu packen. Auf der Suche nach einem passenden Produzenten stiess sie in Berlin auf Luk Zimmermann, Gitarrist und Gründungsmitglied von Lunik. Er ist nicht die einzige neue Komponente. Auch der Sound hat sich verändert. Weg vom Jazz hin zur Popmusik.

Gestatten: Singer/Songwriterin

Die elf neuen Songs tönen erdiger als die Lieder des Debutalbums. Nicht zuletzt dank der Gitarrenklänge von Luk Zimmermann. Da und dort eine Violine oder ein Cello, geblieben ist aber auch das für Mya Audrey typische Klavier. Bei einem Song greift sie gleich selber zur akustischen Gitarre. Ein unmissverständlicher Fingerzeig, dass sie zur Singer/Songwriterin gereift ist. Einen weiteren Beweis dafür liefert das Duett mit Valentin, einem jungen Talent aus Bern.

Im Swissmade-Interview mit Joschi Kühne spricht Mya Audrey über ihren musikalischen Werdegang und ihr Leben in Berlin. Und natürlich über das Album und über ihr Live-Programm.