Stella Cruz: Weniger ist mehr

Stella Cruz hat 2011 mit «Simplify» ein besonderes Werk geschaffen: Nicht einfach, sondern einfach schön.

Die Zürcherin frönt der Leichtigkeit des Seins.

Bildlegende: Stella Cruz Die Zürcherin frönt der Leichtigkeit des Seins. zVg

Hühnergegacker, Hundegebell, Kindergesang, Meerrauschen. Ländliche Idylle ganz in der Nähe eines Sandstrands, übermalt mit feinen Gitarrenklängen und einer lieblichen Frauenstimme. Das ist «Simplify», das Debutalbum von Stella Cruz.

Als 28-Jährige reiste die Zürcherin in die Philippinen, um sich von der Heimat ihrer Mutter inspirieren zu lassen. Mit zwölf feinfühligen, leichtfüssigen Songs voller bewegender Eindrücke im Gepäck kam sie zurück. Kein Bombast, fast nur Gesang und akustische Gitarre. Eben: Simplify - vereinfachen.

SRF 3 hat Stella Cruz im Juli 2011 zum «Best Talent» gekürt. Im Interview spricht sie über ihre schweizerisch-philippinischen Wurzeln, über ihren Job als Musikpädagogin, über Mundartsongs und natürlich über ihr Album.

Video «DRS 3 Best Talent: Stella Cruz» abspielen

DRS 3 Best Talent: Stella Cruz

13 min, aus Musicnight vom 19.8.2011