Stephan Eicher: Der vielsprachige Doyen der Schweizer Popmusik

Fünf Jahre nach «Eldorado» erschien 2012 Stephan Eichers Album «L‘envolée». Und landete gleich auf Platz 1 der Schweizer Albumcharts.

Auch in Sachen Kleidung ist er stilsicher.

Bildlegende: Stephan Eicher Auch in Sachen Kleidung ist er stilsicher. Universal

Platz 1 in der Hitparade. Nichts Neues für Stephan Eicher. Sein letztes Album landete schon dort, wie viele andere seiner Werke zuvor auch. Seine Konzerte sind gewöhnlich ausverkauft. Der Mann ist erfolgreich. Sehr sogar - keine Frage.

Auf «L‘envolée» befinden sich 12 Lieder. Neun davon in französischer Sprache, drei in Mundart. Ein Werk, das ohne Streicher auskommen sollte. So war der Plan. Es hat trotzdem Streicher. Und Bläser. Diese sind Stephan Eicher im Moment wichtiger.

Weitere Arbeitsregeln waren: Kein Song sollte länger als 2 Minuten 59 Sekunden sein. Es hat trotzdem längere Songs auf dem Album. Keine Balladen. Schön, hat er sich auch an diese von ihm aufgestellte Regel nicht gehalten. Sind doch ruhige Songs von Stephan Eicher etwas vom Schönsten in Sachen Musik.

Der Regel-Brecher

Warum stellt der Mann Regeln auf und bricht sie? Im Swissmade-Interview vom November 2012 nimmt Eicher Stellung dazu.

2007 stellte Stephan Eicher das Vorgängeralbum «Eldorado» vor - mit einem fast einstündigen Focus-Interview und einem Showcase in intimem Rahmen. Im Interview spricht er unter anderem über Heimat und seine Wurzeln, über das Unterwegs sein und das Ankommen und beantwortet Fragen aus dem Publikum. Und er zeigt ungewohnterweise viel Humor im Gespräch mit Mona Vetsch.

Video «Stephan Eicher - auf Höhenflug mit neuem Album «L'Envolée»» abspielen

Stephan Eicher - auf Höhenflug mit neuem Album «L'Envolée»

2:57 min, aus Musicnight vom 26.10.2012