Tobi Gmür: Ein Luzerner Gitarrist auf Solo-Pfaden

Nach über 20 Jahren mit Mothers Pride wollte es Sänger und Gitarrist Tobi Gmür 2012 allein wissen. Mit dem Album «Worldfamous in My Hometown» fügte er seiner Diskographie neue Facetten bei.

Auch ein Gitarrist muss mal relaxen.

Bildlegende: Tobi Gmür Auch ein Gitarrist muss mal relaxen. zVg

Grundsätzlich sind Mothers Pride eine klassische Gitarren-Bass-Schlagzeug-Band. Als Solo-Künstler erweiterte der Luzerner Tobi Gmür die Besetzung seiner Band jedoch um Bläser, Streicher und Tasteninstrumente. Entstanden ist sein erstes Solo-Album «Worldfamous in My Hometown».

Auch stilistisch ging er neue Wege. Und die neuen Einflüsse aus Swing und Soul stehen ihm ebenso gut, wie knackiger Rock und ruhigere Singer/Songwriter-Nummern.

Im CH Special-Interview vom Juni 2012 spricht der Luzerner über Mothers Pride und den Unterschied zwischen dem Dasein als Bandmitglied und auf Solopfaden. Er spricht über das Album, über Krisen und Motivationsflauten - und über die Beziehung zu seiner Fender Telecaster, die er seit über 20 Jahren spielt.

Video «Wilder Westen im Entlebuch: Tobi Gmür» abspielen

Wilder Westen im Entlebuch: Tobi Gmür

7:28 min, aus Musicnight vom 2.11.2012

Video «Act der Woche: Tobi Gmür» abspielen

Act der Woche: Tobi Gmür

9:59 min, aus Musicnight vom 15.6.2012