«The Voice of Switzerland»: Leslie und Renato zu Gast bei SRF 3

Sie sind uns in den zweiten Blind Auditions speziell aufgefallen: Leslie Philbert und Renato Araujo besuchen uns heute und erzählen von ihrem Auftritt in der Castingshow.

Am Morgen kommt Leslie zu uns ins Studio. Die 25-jährige Zürcherin findet, ihre Stimme sei fast so tief wie eine Männerstimme. Das ist typisch für Leslie, die sehr selbstkritisch ist. Doch mittlerweile ist sie «ganz zufrieden» mit ihrem Gesang.

Zufrieden ist wohl ein wenig tief gestapelt. Bei ihrem Vorsingen von Jennifer Hudsons «One Night Only» brachte sie alle vier Coaches dazu, ihre Stühle umzudrehen! Stefanies Herz war erfüllt, Marc sah ihre reine Stimme als Geschenk und Philipp meinte sogar, Mutter Erde singen gehört zu haben. Doch Stress lockte Leslie letztlich mit seiner coolen Art in sein Team.

Den Akzent wegtrainiert

Ebenfalls aus Zürich stammt Renato. Das Interview mit ihm strahlt SRF 3 am Nachmittag aus. Der 32-jährige spricht nicht gut Deutsch. Trotzdem hat er sich für ein schweizerdeutsches Lied entschieden, «Nr. 1» von Adrian Stern.

Die harte Arbeit hat sich gelohnt: Der Brasilianer hat sich ins Team von Marc Sway gesungen. «Ich habe ganze vier Monate geübt, bis der Song akzentfrei sass», sagt Renato.

«The Voice» online