Bodenseefelchen – aus dem See direkt auf den Grill

Morgens um 06.30 Uhr in Uhldingen: Die dunklen Wolken am Himmel künden eine Regenfront an. Davon lässt sich BR-Reporter Christoph Scheule nicht abschrecken. Er sticht in See und wirft die Netze aus.

Begleitet wird Christoph Scheule beim Fischfang in den frühen Morgenstunden von Norbert Koblauch. Er gehört zu den letzten aktiven Bodenseefischern.

Schwere Zeiten für Bodenseefischer

Neben dem Fische fangen unterhalten sich die beiden über die Zukunft des Berufes, Fischbestände und Umweltbedenken sowie Nachwuchssorgen und das Berufsverständnis der Bodenseefischer. «Allein von der Bodenseefischerei kann keiner überleben», meint Norbert Knoblauch. Der Fischfang gehe zurück und somit sinke auch die Zahl der Berufsfischer.

Ins Netz gegangen sind Hobbyfischer Christoph Scheule an diesem Morgen trotzdem sechs Felchen. Stolz bringt er sie an Land und übergibt sie ORF-Kollege Christian Suter.

Der Radiomann ist gelernter Koch und bereitet die Fische unter freiem Himmel auf dem Grill zu. Winzer Manfred Aufricht greift ihm dabei mit einem besonders edlen Tropfen Weisswein unter die Arme.

Das Rezept zum Nachmachen

Zum Grillfisch serviert Christian Suter Potato Wedges und Gurkennudelsalat.

  • Für vier Personen nimmt man vier frische Fischfilets und befreit sie mit einer Grätenzange von den Gräten. Erst wenn die Beilagen fertig sind die Filets mit Salz und Pfeffer würzen. Den Fisch dann auf jener Seite, auf der sich die Haut befindet, in Semmelbrösel drücken und auf dieser Seite in Butterschmalz bei mittlerer Hitze goldbraun anbraten. Schliesslich noch auf der anderen Seite anbraten und gleich servieren.
  • Für die Potato Wedges 800 Gramm Kartoffeln mit dünner Schale sauber waschen, in Stücke schneiden und mit Kräutersalz und Pfeffer gut würzen. Etwa eine Handvoll Maisstärke oder Mehl unter die Kartoffeln verteilen, in etwa die gleiche Menge Olivenöl dazugeben und das Ganze gut vermengen. Dann die Kartoffeln auf den Grillrost verteilen – oder in eine mit Backpapier ausgelegte Backform (Backblech oder Auflaufform) verteilen und bei 250 Grad etwa 20 Minuten backen. Eventuell zwischendurch wenden.
  • Inzwischen für den Gurkennudelsalat zwei Salatgurken mit einem Sparschäler zu Gurkennudeln schälen, salzen und beiseite stellen. Für die Marinade einen Becher griechisches Joghurt, Salz, Pfeffer, Chili, Dill, einen Esslöffel Zucker (oder Honig), eine gehackte Knoblauchzehe, einen Schuss Olivenöl und den Saft einer Zitrone gut vermengen. Die Gurken kurz ausdrücken, abtropfen und die Marinade unterrühren.