Montag, 29. Juni: Die jungen Hühner dürfen heute ins Aussengehege

Guten Morgen Moslig, guten Morgen SRF Musikwelle-Fans. Ich bin Marlen Länzlinger-Brändle, wohne mit meinem Mann und unseren drei Kindern im Ehratsrick, einem Weiler in Wiesen bei Dreien. Ich werde euch diese Woche ein paar Sätze in Form eines Tagebuchs schreiben.

Porträtbild von Marlen Länzlinger, die vor einem Strauss weisser Rosen steht.

Bildlegende: Die 33-jährige Marlen Länzlinger schreibt für den «Dorfplatz Mosnang» ein Online-Tagebuch. SRF

Wir freuen uns auf diese Woche, da der Wetterbericht nebst sonnig und heiss nicht viel zu melden hat!

05.30 Uhr: Im Haus herrscht noch Ruhe vor dem Sturm, draussen scheinen die ersten Sonnenstrahlen an die Scheunenwand. Ich nutze diese Zeit bis die Kinder wach werden gerne, um einen Kaffee zu trinken und diverse Büroarbeiten für Blumenladen und Hof zu erledigen. Die Blumen giesse ich am Morgen, da ich am Abend Emd rechen werde. Heute Morgen musste ich unter anderem ein Kalb abmelden, das unseren Hof verlassen hat und das dazugehörende Begleitdokument ausfüllen.

Ein riesiger Stall mit vielen weissen Hühnern und Futterstationen.

Bildlegende: Die Hühner werden später als sogenannte Ribbelmaispoulets verkauft. Marlen Länzlinger

07.30 Uhr: Die Kinder sitzen angezogen am Tisch. Alex, mein Mann, und Imre, unsere Arbeitskraft über den Sommer, kommen vom Stall. Wir bemühen uns, immer zusammen zu essen und die wichtigsten Arbeitsabläufe vom Tag am Tisch zu besprechen.

Heute sind unsere Hühner drei Wochen alt und dürfen das erste Mal ins Aussengehege gelassen werden. Momentan sind es 2400 Stück. Die ersten werden mit 850 g als Mistkratzerli unsern Hof verlassen. Es sind Ribbelmaispoulets und werden von unserem Abnehmer vor allem an Culinariumrestaurants verkauft. Die letzten, nach acht Wochen, werden dann ca. 3500 g wiegen.

Sechs kleine Kinder in und um ein Planschbecken.

Bildlegende: Marlen Länzlingers Kinder und deren Gspändli geniessen die Erfrischung. Marlen Länzlinger

Nach dem Mittagessen mit Salat aus dem eigenen Garten machen die Kinder eine Mittagspause. Diese Zeit nutze ich um Telefonate oder Emails abzuwickeln.

Am Nachmittag gehe ich mit den Kindern zu einer Kollegin baden. Leana fährt mit ihrem Velo, Julian hat ein Laufrad (das Velofahren üben wir noch) und Jonas geniesst es bei mir im Velositzli. Sie haben grossen Spass mit ihren Gspändli und planschen um die Wette.

Bis Morgen…