Andelfingen, reformierte Kirche

Für seine Entstehungszeit grosses Dorfkirchengeläut, damals eines der mächtigsten des Giessers Jakob Keller Vater.

Das Tonmotiv mit seiner Akkordstruktur sollte auch für die ruhmvollen grossen Schöpfungen der Giesserei (Mulhouse, Glarus, St. Peter in Zürich) Weg weisend werden.

Die originellen, christlich-moralischen Inschriften wurden vermutlich von einem Andelfinger Sekundarlehrer entworfen. Die grosse Glocke musste nach wenigen Jahren neu gegossen werden. Dasselbe Schicksal widerfuhr der kleinsten Glocke genau 100 Jahre später.

Glockendetails

Ort:Andelfingen ZH
ObjektKirche
Konfessionreformiert
Aufnahme1974
SchlagtonNameGewichtGussjahrGiesser
3237 kg1867Jakob II. Keller, Zürich-Unterstrass
dis'Mittagsglocke1582 kg1861Jakob I. Keller, Zürich-Unterstrass
fis'Sturmglocke909 kg1861Jakob I. Keller, Zürich-Unterstrass
h'Grabglocke369 kg1861Jakob I. Keller, Zürich-Unterstrass
dis"Gemeindeglocke207 kg1967H. Rüetschi AG, Aarau