Jonschwil, St. Martin

Stattliches Geläut mit etwas verzerrter Tonfolge, die dafür umso eigenständiger wirkt. Dem Ensemble kommt eine grosse Bedeutung zu, denn es handelt sich um eines der ganz wenigen erhaltenen Geläute des Herisauer Glockengiessers Ulrich Sturzenegger.

Ulrich Sturzenegger versuchte mit Neuerungen in der Metalltechnik zu punkten. Vermutlich nach österreichischem Vorbild stellte er seine Glocken anstatt mit den gewohnten Bügelkronen mit so genannten Scheibenkronen her, welche die Aufhängung am Joch vereinfachen sollten. Diese Lösung blieb bei Sturzeneggers Glocken schweizweit einzigartig.

Glockendetails

OrtJonschwil SG
ObjektKirche St. Martin
Konfessionkatholisch
Aufnahme1992
SchlagtonNameGewichtGussjahrGiesser
Dreifaltigkeitsglocke2900 kg1884Ulrich Sturzeneger, Herisau
dis'Martinsglocke, Sebastiansglocke1884Ulrich Sturzeneger, Herisau
fis'Muttergottesglocke, Annaglocke1944H. Rüetschi AG, Aarau
c"Josefsglocke, Aloisiusglocke1884Ulrich Sturzeneger, Herisau
dis"Schutzengelglocke1884Ulrich Sturzeneger, Herisau