Samedan, reformierte Kirche

Charakteristisches, mittelgrosses Bündner Geläut, das sich aus Glocken unterschiedlicher Herkunft zusammensetzt, wobei die italienischen Meister ebenso zum Zuge kamen wie die kantonseigene, nur während kurzer Zeit tätige Giesserei der Gebrüder Theus.

Unverwechselbar ist der grosse Tonabstand zwischen der historisch bedeutenden kleinsten und der nächstgrösseren Glocke. Auf Grund der nach italienischer Art offenen Glockenstube schallen die Glocken ziemlich direkt ins Freie hinaus, ohne dass sich die metallischen Töne zu einem weichen Gesamtklang vermischen, wirken dafür präsent und klar.

Glockendetails

OrtSamedan GR
ObjektKirche
Konfessionreformiert
Aufnahme1959
SchlagtonNameGewichtGussjahrGiesser
d'ca. 1632 kg1876Gebr. Theus, Felsberg
e'ca. 950 kg1791Cajetan Soletti, Brixen
fis'ca. 730 kg1791Cajetan Soletti, Brixen
cis"ca. 300 kg1491