Walchwil, St. Johannes

Charakteristisches Geläute mit ungewohnter, weit gespreizter Schlagtonfolge.

Eines der zahlreichen heterogenen Geläute im Kanton, die während des 19. und frühen 20. Jahrhunderts durch Zugüsse gewachsen sind. Alle Glocken hängen in einem Holzglockenstuhl und an Holzjochen, die teilweise älter sind als die Glocken selbst. Die grosse Glocke trägt eine frühe, neugotische Glockenzier.

Glockendetails

OrtWalchwil ZG
ObjektSt. Johannes
Konfessionkatholisch
Aufnahme1967
SchlagtonNameGewichtGussjahrGiesser
c'Grosse Glocke2383 kg1837Carl Leonhard Rosenlächer, Konstanz
f'Johannesglocke1327 kg1884Jakob II. Keller, Zürich-Unterstrass
a'St. Annaglocke532 kg1917Hermann Rüetschi, Aarau
c"Friedensglocke, Bruderklausen-Glocke312 kg1917Hermann Rüetschi, Aarau
es"Aloisiusglocke179 kg1917Hermann Rüetschi, Aarau